Drucken

Prost auf der Sonnenterasse

07. März 2019

Die Obstbäume im Hofgarten des Dachauer Schlosses bringen durch das Mikroklima der exponierten Lage besondere Früchte hervor. Zudem gedeihen hier teilweise DachauSchlossbrandsehr seltene historische Obstsorten vom Apfel bis zur Aprikose. Ihr ganz eigener Gehalt ging bislang in die Schleißheimer Obsternte zur Destillation der Schnäpse in der Schlossbrennerei ein; das Dachauer Schloss wird ebenfalls von Schleißheim aus verwaltet, wo die Brennerei angesiedelt ist. 

Jetzt hat die Schlossbrennerei der westlichen Depandance einen eigenen Brand gewidmet, den „Dachauer Schlossbrand“. Die neue Marke ist ein Obstler, gebrannt aus Äpfeln, Birnen und Zwetschgen aus dem Dachauer Hofgarten. Der erste Jahrgang ist nun im Schloss und im Tourismusbüro Dachau zu erwerben. Die „Schleißheimer Schnapsprinzessin“ Steffi Winkler, Brennereileiter Alexander Bauer und Stefan Müller, der Leiter der Dachauer Außenstelle der Schlossverwaltung, stellten den Schnaps vor.

Die historische Brennerei im Schloss Schleißheim wurde von Bauer, Stellvertretender Leiter der Schlösserverwaltung, wiederbelebt. 2008 kam der erste Jahrgang des neuen Schleißheimer Schnapses in den Verkauf. In Schleißheim gebrannt werden der Zwetschgenschnaps "Blauer Kurfürst", der Obstbrand "Renatuswasser", der Quittenlikör "Slius", der Apfelschnaps „Eremitentrost“ und der Schlehenlikör "Barockliebelei". Die Schleißheimer Schnäpse sind in verschiedenen Flaschengrößen im Tourismusbüro Schleißheim erhältlich.