Pizza im Franzosenbungalow

on 16. Juli 2019

Die Vereinsgaststätte des FC Phönix hatte schon französische Küche, als es noch gar kein Lokal war. Kurzzeitig sollte hier am Nordost-Emde des historischen Schleißheimer Flugplatzes eine französische Militäreinheit angesiedelt werden und für diese Truppe wurde zuallererst ein neues Wirtschaftsgebäude für die Verpflegung hochgezogen. Als „Franzosenbungalow“ ging das Bauwerk in den Volksmund ein, heute betreibt darin Luigi Cuorvo die Vereinsgaststätte „Zum Phönix – Trattoria und Pizzeria da Luigi“. Phoenixfront

Auf dem seit dem Weltkrieg von US-amerikanischen Truppen besetzten Flugplatz sollte Anfang der 1960er Jahre auch eine Flugabwehrraketen-Stellung der französischen Nato-Verbündeten installiert werden. Zwei Unterkunftsbarracken wurden aufgestellt und, obwohl in unmittelbarer Nähe eine bestens ausgestattete amerikanische Küche vorhanden gewesen wäre, bestanden die Franzosen auf eigene Küche.

Dafür wurde das Gebäude mit Küche, Speise- und Aufenthaltsräumen aufwändig gebaut. Gegenüber, wo heute flache Hügel im Sportgelände erahnbar sind, standen zwei Unterkunftsbaracken; mit deutlich weniger Augenmerk errichtet als die Küche übrigens. Die Stellung der Flugabwehrraketen vom Typ „Hawk“ befand sich in der Fröttmaninger Heide, die Umrisse sind auch heute noch gut erkennbar.Eine „Hawk“-Batterie hat rund 50 bis 60 Soldaten, so dass mit Personal wohl 80 bis 100 Personen damals angesiedelt wurden. 1965 zog die französische Einheit nach Schleißheim – doch nach einer militärischen Neuorientierung trat Frankreich am 1. Juli 1966 aus der Nato aus, die Truppen wurden, kaum angekommen, nach wenigen Monaten wieder abgezogen.

Farbe als Motiv

on 02. Juli 2019

Im hohen Alter hat sich Josef Diepold jetzt noch die Portraitmalerei angeeignet; und auch in diesem Genre hat er es bereits zu beachtlicher Meisterschaft gebracht. Lebenslang geprägt ist das Werk des gebürtigen Steirers freilich von der Landschaftsmalerei – und das beliebteste Motiv ist der Schleißheimer Schlosspark. Zu seinem 80. Geburtstag hat der Schleißheimer Kunstmaler 2019 die vierte Künstlertasse des Tourismusvereins dann folgerichtig mit einem Parkmotiv gestaltet. Diepold

In der Steiermark geboren, kam Diepold 1960 nach München, um Werbegrafiker zu werden. „Auf die Malerei hab ich mich zuerst nicht getraut”, erzählte er mal. Weil aber die Grafik für ihn „ein furchtbarer Stress” war, verlegte er sich doch auf die Kunstmalerei. In der Mal- und Zeichenschule des akademischen Kunstmalers Hein König ging er in die Lehre und vertrat ihn dann auch gelegentlich als Dozent. Über eine Annonce fand er 1968 ein Atelier in Oberschleißheim, im Haus des kurz zuvor verstorbenen Dichters Bernd Isemann an der Freisinger Straße, in dem auch die „Biene Maja” entstanden ist.

Otto Bürger zum 80. Geburtstag

on 01. Juli 2019

Als 1977 das kleine Bändchen „Schleißheim in alten Ansichten erschien“, war Schleißheims Geschichte in der Moderne angekommen. Erstmals im 20. Jahrhundert gab es eine publizierte Darstellung der so ungeheuer vielfältigen Geschichte, erstmals setzte sich ein Zeitgenosse mit der lokalen Historie auseinander; zuvor hatte es nur Darstellungen aus dem 17. oder 18. Jahrhundert gegeben, die hauptsächlich die Geschichte der Schlösser und ihrer herrschaftlichen Erbauer erzählten. IMG 20181215 WA0003
Der Autor war ein damals 38jähriger Angestellter bei der Landeszentralbank namens Otto Bürger. Heute ist Bürger längst selbst ein Teil der Schleißheimer Historie. 30 Bücher und Broschüren über Schleißheim hat er seither verfasst oder Beiträge beigesteuert, diverse Ausstellungen gestaltet, zahllose Vorträge und Führungen gehalten.
Bürger ist dabei mit jeder Facette der Schleißheimer Historie in persönlicher Beziehung. Sein Vater war Flugplatz-Landwirt, so etwas wie ein Hausmeister, auf dem historischen Schleißheimer Flugplatz, hatte in der Kommandantur dort seine Ehefrau kennengelernt, Bürgers Mutter. Das junge Paar bekam eine Wohnung am Ort, 1939 kam Sohn Otto zur Welt. In seiner Verwandtschaft hatte der junge Otto Bürger Lehrer, die sich mit der Geschichte ihres jeweiligen Dorfes oder Viertels beschäftigten, was den Bub sofort faszinierte. Von da an sammelte er alles, was mit seiner Heimat zu tun hatte. Als Diplom-Bundesbankbetriebswirt arbeitete er in München bei der Landeszentralbank in Bayern – und nach Feierabend durchstreifte er die Trödelläden und Antiquariate der Stadt.

Ein Traum von einem Hotel

on 31. Juli 2017

 Hotel Alarun ist 25 Jahre geworden

25 Jahre Flugwerft Schleißheim Christl Schaßberger wollte ein Hotel in Hollern bauen und selbstbestimmt führen - jetzt wurde ihr "Alarun" 25! HotelAlarun25

Die ersten Hochglanzwerbefotos für das Hotel "Alarun" zeigen eine Szene, wie Frühstück serviert wird - durch Monika Hinterholzer, die Direktorin. Geschäftsführerin Christl Schaßberger ist nicht auf den Bildern; "ich hab wahrscheinlich grad in der Küche abgespült", schmunzelt sie. Das 25. Jubiläum des Unterschleißheimer Hotels ist eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte. Christl Schaßberger hat sich den Betrieb in den Kopf gesetzt, aufgebaut und dann durch alle Zeiten und Widerstände nach ihren Vorstellungen selbstbestimmt geführt - eben auch mit großem Arbeitseinsatz in allen Anforderungen des Hauses. Den 16. März, an dem sich die Eröffnung zum 25. Mal jährte, hat die 60jährige denn auch in ganz eigener Weise zelebriert: "Da hab ich mir vorgenommen, auch mal etwas stolz zu sein".

Kanu- und Outdoor Testival

on 24. Juli 2017

Kanu Outdoor-Testival

Per Navi ans Ziel kommen – das ist Alltag.

Kanutestival2Zum Kanu Outdoor-Testival lud am Wochenende 8. und 9.7.17 der Bayerische Kanuverband an die Regattastrecke Oberschleißheim ein. Angesagt waren Sport, Spaß und Action für die ganze Familie, dazu jede Menge Information. Vor einem internationalen Publikum präsentierten sich dabei die verschiedenen Verbände und auch unser Tourismusverein Schleißheim.

ENSEMBLE BAROCKIN in Schloss Lustheim

on 24. Juli 2017

GARTENLUST UND HIMMELSTÖNE

Wer am Sonntagnachmittag, dem 30.07.2017 (Konzertbeginn: 17.00 Uhr) mit offenen Augen durch die Gartenanlagen des Schleißheimer Schlossparks zum Jagdschloss Lustheim promeniert, wird bereits auf das Motto des Konzerts Gartenlust und Himmelstöne eingestimmt. Im Festsaal werden fünf international renommierte, mehrfach in Wettbewerben ausgezeichnete Musiker (der Bayerische Rundfunk attestierte den Künstlern, mit „viel Spielwitz, liebenswürdig und geistreich“ zu musizieren) auf historischen Instrumenten ein ungewöhnliches Programm präsentieren: bar gruppe mit pavel gross

Werke von HÄNDEL, BACH und TELEMANN werden die Hörer in helle Sphären entführen.

Teil-/Schließungen der Schlossanlage Schleißheim im Juli

on 17. Juli 2017

Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Pressemitteilung, 13. Juli 2017

Die Plakate von Schleißheim

on 03. Juli 2017

Die Plakate von Schleißheim sind ab jetzt im Tourismusbüro erhältlich!

Flugpost par Ballon

on 31. Juli 2016

Viele glückliche Gewinner im Tourismusbüro zur Preisübergabe beim Ballon-Weitflug-Wettbewerb 2016

 

Ballonflug2016

Eine Einladung ins Schloss Schleißheim war für einige Gewinner schon ungewöhnlich und kamen extra aus Heimstetten angereist. Für einen tollen Wettbewerb sich als Preisträger ehren lassen kommt ja auch nicht jeden Tag vor. Das Büro des Tourismus Schleißheim e.V. in den ehrwürdigen Gemäuern im weitläufigen Schleißheimer Schloss war gesteckt voll. Alle waren da – auch der Kurfürst in seinem prächtigsten Gewande.

Der Tag der offenen Tür

on 29. Juli 2016

Mal was anderes als Radwanderkarten, Museumflyer und Monatsprogrammhefte

TdoT 1

 

So langsam bereiten wir uns auf den Tag der offenen Tür am 17. September vor. Zur Wies'n-Eröffnung gibt es bei uns neben dem üblichen Sortiment an heimischen Produkten ein paar kleine bayerische Schmankerl.

Näher ran an Paul Klee

on 25. Juli 2016

Heimatforscher Otto Bürger ging mit Siebtklässlern die Wege des Künstlers in Schleißheim nach

DMPaulKlee 1

Auf den Spuren von Paul Klee nähern sich die Siebtklässler der Realschule immer weiter ihrer großen Aufgabe, einen Paul-Klee-Raum in der Flugwerft des Deutschen Museums zu gestalten. Im Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins malen

die Kinder der Klasse 7d des Kunstzweiges an der Therese-Giehse-Realschule in Unterschleißheim einen Raum im historischen Turm der Flugwerft zum Gedenken an den weltberühmten Künstler aus, der exakt vor 100 Jahren seinen Militärdienst im Weltkrieg an der Werft ableistete.

Nach einer Einführung zu Leben und Werk Paul Klees ging es nun mit Heimatforscher Otto Bürger auf wortwörtliche Spurensuche. Die Schüler gingen genau die Wege, die Klee wohl von seiner Soldatenbude an der Dachauer Straße vor einem Jahrhundert in die Werft marschiert ist. Am Uhrturm des Wilhelmshofes zeigte Bürger die Zeichnung, die im Werk Klees von diesem Türmchen erhalten ist.

Malen wie die ganz, ganz Großen

on 23. Juli 2016

 Kinder der Parksiedlung zeichneten in der Gemäldegalerie des Neuen Schlosses

08.07.AKSch

Zum zweiten Mal haben die Kinder der Parksiedlung im Kunstprojekt der "Sozialen Stadt" mit dem "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins nun das Schloss besucht. In dem Projekt unter Begleitung heimischer Künstler führt der Marienkäfer aus ihrem selbst gestalteten Buch die Kinder der Parksiedlung zur Biene Maja in den Schlosspark. Nach mehreren Malstunden im Park durften die Kinder aus ersten bis siebten Klassen zum Ende des Projekts hin nun schon zweimal ins Schloss und dort malen.

Waren beim ersten Besuch Eindrücke der Schlossarchitektur und die üppigen Barockornamente Gegenstand der Abbildungen, so nahmen die Kinder diesmal Maß an einigen der Großen aus der Kunstgeschichte. Unter Anleitung des renommierten Oberschleißheimer Künstlers Josef Diepold besuchten die Kinder die Gemäldegalerie im Neuen Schloss und skizzierten dort Motive nach den Vorbildern. Eine besondere Zugabe war es, dass durch eine zufällig parallele Probe eines Streichensembles die Malerei der Kinder von klassischer Musik live untermalt wurde. "Das war wirklich ein schöner Zufall", freute sich Christine Ezzat vom Tourismusverein, "die Kinder fanden das gut".

Schleißheimer Golfmeisterschaften

on 20. Juli 2016

 

Am 30.07.2016 finden die Schleißheimer Golfmeisterschaften statt 

Golfmeisterschaften

Spielberechtigt sind alle Golferinnen und Golfer, die in Ober- und Unterschleißheim wohnen oder arbeiten.

Die Teilnahmegebühr beträgt 37 €. Sie beinhaltet das Barbecue mit Nachspeise nach der Runde (ohne Getränke). Das ermäßigte Greenfee für Gastspieler beträgt 40 €.
Gewertet wird nach Brutto für Damen und Herren sowie gemischten Nettoklassen.

Die Anmeldung erfolgt über den Golfclub Reichertshausen per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 08137-5084. Anmeldeschluss ist der 25.07.2016. Die Anmeldungen werden nach der Eingangsreihenfolge berücksichtigt.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen.

Die Initiatoren:
Alfred Born, Helmut Tschaffon

Auf den Spuren der Biene

on 17. Juli 2016

 

Erstklässler mit "Tourismus dahoam" zum "Bienen-Tag" im Schlosspark

FrFischerKl1c

Wie riechen denn Bienen? Wie sammeln sie ihren Honig? Und warum ist denn die berühmteste Biene der Welt, die Biene Maja, ausgerechnet im Schleißheimer Schlosspark erfunden worden? Im "Tourismus dahoam", dem Kinderprojekt des Tourismusvereins, haben die Erstklässler der Grundschule in der Parksiedlung wieder Ausflüge mit allen Sinnen auf den Spuren der weltberühmten Biene im Schleißheimer Schlosspark erlebt. Die im Vorjahr initiierte Aktion war auf der Schule auf so viel Begeisterung gestoßen, dass sie "in Serie" ging und auch die Schulanfänger dieses Schuljahres wieder mit Christine Ezzat vom Arbeitskreis Schule des Tourismusvereins und ihren Lehrerin in den Schlosspark wanderten, wo sie in einem Geruchsspiel testeten, wer die schärfste Bienen-Nase hat, beim Quiz "1, 2 oder 3" ausprobieren konnten, was alles an Infos hängen blieb oder die Biene Maja und ihre Freunde an richtigen Staffeleien malen konnten.

Fünf Jahre Tourismusbüro

on 14. Juli 2016

 

Tourismusverein präsentiert sich bei "Tag der offenen Tür" am 17.09.

DerTagderoffenenTuer

 In nicht einmal einem halben Jahr nach der Vereinsgründung hatte der ehrenamtliche Verein "Tourismus Schleißheim" ein Tourismusbüro aufgebaut. Eröffnet am 28. Mai 2011, ist das Büro seither Anlaufpunkt für Touristen aus aller Welt, die zur Schlossanlage und zur Flugwerft des Deutschen Museum kommen, und durch seine vielfältigen Angebote auch für Einheimische.

Kurz nach dem Fest zum 5. Jubiläum der Vereinsgründung feiert nun auch das Büro sein Jubiläum. Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 17. September, präsentiert sich das seither vielfach umgestaltete, neu eingerichtete und modernisierte Tourismusbüro im Wilhelmshof 4 der Öffentlichkeit. Von 11 bis 16 Uhr ist im Büro und auf der Wiese davor buntes Programm, auch für Kinder. Vereinsmitglieder zeigen Kunstwerke oder verkaufen Selbstgemachtes. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen.

Das Tourismusbüro im historischen Ambiente steht für Auskünfte aller Art zu den touristischen Attraktionen in Schleißheim ebenso zur Verfügung wie für Vermittlung von Unterkünften oder gastronomischen Arrangements. Verkauft werden neben Bücher, auch Souvenirs, wie Schlossbrände, Honig von den Schlossbienen oder der mittlerweile sehr beliebte Schloss Schleißheim Sekt oder andere besondere Kleinigkeiten von Mitgliedern. Eine üppig ausgestattete Leseecke mit Prospekten, Infomaterial und Publikationen über Schleißheim, Schleißheimer Künstler oder von Schleißheimer Autoren lädt zum verweilen ein.

Die echten Vorbilder der "Biene Maja"

on 14. Juli 2016

 

Imkerin aus dem Schlossgarten im "Tourismus dahoam" in der Grundschule Parksiedlung

2cFr.Oeckerath 1

Die weltberühmte "Biene Maja" erlebt ihre Abenteuer im Schleißheimer Schlosspark und die Vorbilder zu seiner in Schleißheim erdachten Geschichte hat der Schriftsteller Waldemar Bonsels sicher durch den Park summen sehen. Allerdings leben reale Bienen doch etwas anders als die Maja... Wie genau, das hat Anke Spengler, die Imkerin aus dem Schlossgarten, nun im Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins den Kindern aller 2. Klassen der Grundschule in der Parksiedlung erzählt.

Ein Kind durfte zunächst mal einen richtigen Imkeranzug aus Imkerbluse und Hut anziehen. Die Imkerin hatte einen Bienenkasten mit ganz vielen Waben dabei; Bienen waren keine darin, aber teilweise dafür Honig! Jedes Kind durfte die Waben mal anfassen und Anke Spengler hat erzählt, was man darin sehen und was dort im Bienenleben so passiert: Wabenbau, Einlagerung von Honig, Pollen und Eiern.

Viel Spaß bereitete die Geschlechterrollen bei den Bienen. Waren die Buben der 2. Klassen zunächst überzeugt, dass die männlichen Bienen, Drohnen genannt, die Beschützer und Bewacher des Stocks und der Arbeiterinnen seien, war das Gejohle groß, als sie erfuhren, dass die Drohnen überhaupt nichts tun müssten - bis die Ergänzung kam, dass sie im Sommer dafür aus dem Bienenstock geworfen würden. Nun johlten die Mädchen...

Vor- Premiere in Oberschleißheim!

on 08. Juli 2016

Neue Lesung zum neuen Kluftinger Krimi: "HIMMELHORN"

Klüpger und Kobr

Das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr hat die fantastische Gabe, aus einer stinknormalen Literaturlesung eine ganz große Krimi-Comedy-Show zu machen! Über 5 Millionen Bücher haben sie verkauft, Hunderttausende haben bereits ihre Liveauftritte gesehen. 2016 erscheinen gleich zwei Bücher aus der Feder des Bestseller-Autorenduos Klüpfel & Kobr. Grund genug für ein neues Bühnenprogramm, mit dem die beiden ab Herbst auf Tour gehen werden. Dabei geht es natürlich um die Hauptfigur ihrer Krimireihe, Kommissar Kluftinger, der im neuen Buch neben einem verzwickten Kriminalfall auch privat wieder mit der Tücke des Objekts zu kämpfen hat.

'Tourismus dahoam': Schüler gestalten Erinnerungsraum im Deutschen Museum

on 05. Juli 2016

Aktion erinnert an Kriegsdienst des Künstlers vor 100 Jahren

KleeAKSchuleVor 100 Jahren, in der zweiten Jahreshälfte 1916, leistete der weltberühmte Künstler Paul Klee seinen Kriegsdienst als Weltkriegssoldat auf dem Militärflugplatz Schleißheim. Rund 40 Werke Klees entstanden in dieser Zeit in Schleißheim, dazu sind über alle Epochen seines weiteren Werkes Spuren und Eindrücke seines Militärdienstes und der in Schleißheim kennengelernten Fliegerei erkennbar.
Der Tourismusverein Schleißheim macht in seinem "Tourismus dahoam" dieses historische Jubiläum zu seinem Jahresthema und plant diverse begleitende Projekte und Aktionen zu Paul Klee. An der Stätte seines damaligen Wirkens sollen Kindern und Jugendlichen der bemerkenswerte Künstler und sein Wirken unmittelbar am eigenen Ort nahegebracht werden. Als Auftakt und einen der Höhepunkte des Projektjahres wird von Schülern der Therese-Giehse-Realschule in der Flugwerft des Deutschen Museums ein Veranstaltungsraum "Paul Klee" gestaltet werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok