Werben für Schleißheim

on 26. Februar 2018

 MesseFreeAuf der Reise- und Freizeitmesse "f.re.e" derzeit in München präsentierte der Tourismusverein wieder Schleißheims Attraktionen und parallel dazu den gesamten Landkreis München. Die "f.re.e" fand noch bis 25. Februar auf dem Messegelände München statt.
Schon 2017 hatten das Landratsamt und der Schleißheimer Verein kooperiert. Die Resonanz auf den Messestand war bei der damaligen Premiere überwältigend. "Wir haben viele Besucher für unsere Attraktionen begeistern können", bilanzierte Gerhart Maier, der Vorsitzende des Tourismusvereins. Den Messestand teilte man sich mit der Region Ebersberg.

Schleissheimer Zeitung

Wege des Ruhms und der Liebe

on 22. Februar 2018

Vor 60 Jahren drehten Stanley Kubrick und Kirk Douglas in Schleißheim "Paths of Glory", ein Meisterwerk der Filmgeschichte

FilmFranzösische Soldaten stehen Spalier, der General wird an der langen Front des chateau entlang gefahren, dann schreitet er auf dem Weg ins Schloss die Garde ab. "Tremendous" sei es hier, großartig, schwärmt der Ankömmling über das Interieur. Ach ja, kokettiert der Offizier, der ihn empfängt, "I wanted to create a pleasant atmosphere", ich wollte mir eine gemütliche Atmosphäre schaffen. So beginnt der Weg des Ruhms, "Paths of Glory", zitiert aus einem Gedicht des 18. Jahrhunderts von Thomas Gray: "The paths of glory lead but to the grave." Die Wege des Ruhms führen aber ins Grab. Schnitt.

Von den Hunderttausenden Menschen auf der ganzen Welt, die in den vergangenen sechs Jahrzehnten das Schleißheimer Schlossensemble kennengelernt haben, Altes und Neues Schloss, den Park und sogar die Stallungen des Wilhelmshofes - wissen es die meisten gar nicht. Denn ungeachtet der über 50.000 Schlossbesucher jährlich und der Zehntausende, die durch alle Jahreszeiten im Park flanieren, haben noch sehr viel mehr die Anlage auf der Kinoleinwand gesehen oder zuhause auf dem Sofa, via Videokassette, DVD oder streaming. Die Schlossanlagen bilden die Kulissen in einem herausragenden Film der Kinogeschichte, "Paths of Glory", deutscher Titel: Wege zum Ruhm, von Regisseur Stanley Kubrick 1957 gedreht, mit Kirk Douglas als Produzent und in der Hauptrolle. Vor 60 Jahren, am 18. September 1957 (nach konkurrierenden Quellen am 1. November), hatte der Film in München Weltpremiere. Douglas, Star in Dutzenden Erfolgsfilmen, soll über die "Paths of Glory" zehn Jahre nach der Veröffentlichung gesagt haben: "There's a picture that will always be good, years from now. I don't have to wait 50 years to know that; I know it now" (Der Film wird immer gut sein, noch nach Jahren. Ich brauche nicht 50 Jahre warten, um das beurteilen zu können, ich weiß es jetzt schon). Und Schleißheim ist darin mehr als Kulisse - es hat eine bedeutende Rolle. Schnitt.

Wie die evangelische Christengemeinde von Schleißheim ausgerechnet im Schloss ihres erbittertsten Gegners aufgebaut wurde

on 19. Februar 2018

Zum Reformationsjubiläum 2017 zur Erinnerung an den Lutherschen Thesenanschlag vor 500 Jahren steuert Schleißheim einen bizarren Treppenwitz der Geschichte bei. Denn im Alten Schloss des bayerischen Herzogs Maximilian, einem zentralen Führer der Gegenreformation und Streiter der vordersten Front wider den protestantischen Glauben, wurde zwei Jahrhunderte später - die evangelische Gemeinde von Ober- und Unterschleißheim aufgebaut.

"Drei Stunden Ritt bei München, in Schleißheim, hauste der Bayer in seiner Sommerresidenz auf der Schwaig; die kleine Mosach rieselte durch einen Hof, trieb ein Mühlrad, durch einen anderen Hof das geschwätzige Wässerchen der Würm. Breite, geblökerfüllte Stallungen, Wiesen an sanften Abhängen, Ährenfelder, Müller, Viehmeister, Schweizer, Allgäuer." Mit dieser Szenenbeschreibung leitet Alfred Döblin in seinem opulenten Historienroman "Wallenstein" ein Kapitel über Kurfürst Maximilian ein, der als "der Bayer" gemeint ist.
Maximilian schaut bei Döblin in Schleißheim zusammen mit seinem Hofstaat eine Ringkampf-Vorführung: "Sankt Urbanstag; im grauen Regenwetter schlugen im Dorf die Kinder ein Holzbildchen des Papstes. Im innern Hof der Schwaig klopfte der Maienregen auf das Bretterdach einer kleinen Spielhalle; drin drängten sie sich auf ihren Sesseln hinter dem frierenden Kurfürsten - blauer Samtmantel bis auf die gelben Handschuhe, blauer aufgeschlagener Samthut mit Perlenschnur, altes gefälteltes schlaffes Gesicht. Sie saßen stumm vor der niedrigen schmalen engen Holzbühne, auf deren teppichbelegten Brettern sich zwei Menschen, nackt bis zum Gürtel, boxten, im trüben Nachmittagslicht hin und her sprangen. Leibwache mit Kopfhaube Hellebarde Schwert breitbeinig in Doppelreihe an beiden Längsseiten der Halle".
Die im kurzatmigen expressionistischen Erzählstil Döblins hingetupfte Szene der Zerstreuung aus einer Fürstenresidenz mag Schleißheim Mitte des 17. Jahrhunderts lebendig illustrieren; zu vernachlässigen sind da kleinere Ungenauigkeiten im Quellenstudium: Ein Dorf, in dem Kinder hätten spielen können, gab es beim Schloss damals noch nicht. Und "sanfte Abhänge", die der Berliner Döblin sicher mit Bayern assoziierte, müsste er ausgerechnet in Schleißheim vergebens suchen.

"Ich richte mein Leben nach der Schlossanlage aus"

on 13. Februar 2018

Paula Kleeberger, seit zehn Jahren Verwaltungschefin in Schloss Schleißheim, über den Arbeitsplatz Schloss, Beinahe-Katastrophen, Fliegenalarm und warum es daheim am Schönsten ist. Kleeberger 6 2

Zehn Jahre ist Paula Kleeberger nun Leiterin der Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim. Ihre Vorgänger waren Max Kirmeß (1985-2007), Rolf-Jochen Krebs (19xx-19xx) und Otmar Sust (19xx-19xx)... . Die 58jährige stammt aus der Nähe von Landshut und hat eine Ausbildung zur Diplom-Verwaltungswirtin absolviert. Seit ihrem Abschluss 1982 arbeitet sie jetzt 35 Jahre bei der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Zunächst war Kleeberger bis 1989 bei der Hauptverwaltung im Haushaltsreferat und nach einer Erziehungspause für ihre Tochter in Teilzeit stellvertretende Verwaltungsleiterin bei der Burgverwaltung Landshut auf der Burg Trausnitz. Bei der Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim unterstehen ihr die drei Schleißheimer Schlösser, der Schlosspark mit 120 Hektar, Maximilians- und Wilhelmshof mit 40 vermieteten Wohnungen und Lagerflächen sowie Schloss und Parkanlage Dachau mit zehn Hektar. Mit ihren Ehemann Josef Spitzlberger lebt Kleeberger seit 2008 auch im Schloss Lustheim.

Jahreshauptversammlung

on 05. Februar 2018

Ein ereignisreiches Jahr hat der Tourismusverein Schleißheim auch 2017 hinter sich gebracht. Erstmals war der Verein auf überregionalen Messen vertreten, neu eingeführt als Schmankerl mit historischer Reminiszenz wurde der "Schleißheimer Kaas". Dazu gab es im "laufenden Programm" wieder die Eigenveranstaltungen "Schleißheimer Frühling" und "Schleißheimer Advent" und Präsenz mit einem Informationsstand auf diversen Veranstaltungen in Schleißheim von der Historischen Kutschengala im Schlosspark bis zum "Kanu-Testival" auf der Regattaanlage. 

aHaupversammlung18

Bei der Hauptversammlung am Donnerstag im Oberschleißheimer Bürgerzentrum bilanzierte Vorsitzender Gerhart Maier weiterhin eine enorme Akzeptanz für den Verein und eine intensive Vernetzung mit anderen Vereinen am Ort und den touristischen Einrichtungen. Die Mitgliederzahl ist schon über 200 geklettert, unter anderem sind nun alle gastronomischen Betriebe in Oberschleißheim Mitglied des Vereins.

Die Messestände jeweils in München auf der "f.r.e.e.", einer großen Freizeitmesse, und der "66", Deutschlands größter Messe für Angebote an die Generation 50+, seien wichtige Schritte zu einer noch intensiveren Außendarstellung der Schleißheimer Schätze gewesen. Als einziger Tourismusverein im Landkreis hat der Verein bei beiden Messen in Kooperation mit dem Landratsamt auch den Landkreis München vertreten. Die Stände für 2018 sind schon wieder gebucht.

Erkenntnis des Messeauftritts war unter anderem, dass deutlich mehr Informationsmaterial nötig ist, so dass der Tourismusverein heuer erste Karten für Wanderrouten auflegt, mit denen die Messen dann besucht werden. Als kulinarisches Souvenir aus Schleißheim hat der Verein einen "Schleißheimer Kaas nach Parmasan Art" aufgelegt, der bei der Kutschengala im Herbst erstmals verkauft worden war. Der Absatz sei enorm, freute sich Maier. Aufgegriffen wird damit das einstige Renommee Schleißheims, das im 17. Jahrhundert weithin gerühmt war für seine Käseherstellung.

Tourismus Verein auf der „f.re.e“

on 25. Februar 2017

Information über Kleinode im Münchner Umland

Seine touristischen Attraktionen und Angebote präsentiert der Landkreis München heuer erstmals bei der Münchner Freizeitmesse "f.re.e". Das Landratsamt ist dabei im Rahmen seiner Mitgliedschaft bei Tourismus Oberbayern München e.V. (TOM) in eine Präsentation der Münchner Umlandregion eingebunden, in der sich unter anderem auch die Stadt Freising oder die Landkreise Erding und Ebersberg vorstellen. Gruppenbild free

[Gruppenbild]: v.l.n.r.: Andreas Ortner, Landratsamt München; Dr. Dietmar Gruchmann, Erster Bürgermeister der Stadt Garching; Dr. Alexander Greulich, Erster Bürgermeister der Gemeinde Ismaning; Sandra Kunstwadl, Gerhart Maier und Irene März von Tourismus Schleißheim e.V.; Christian Kuchlbauer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Oberschleißheim

Foto: Paul Eschbach (Delta Image)

Faschingsdienstag

on 24. Februar 2017

Liebe Gäste, am Faschingsdienstag ist unser Büro geschlossen. Ab Mittwoch sind wir wieder für Sie da.

Tourismus nach außen und innen

on 11. Februar 2017

Der Tourismusvorstand erweiterte sich

Große Schritte in der Präsentation Schleißheims hat der Tourismusverein Schleißheim heuer vor. In Kooperation mit dem Landratsamt München werden mit der "f.r.e.e." und "66" erstmals zwei bundesweite Fachmessen besucht. Bei der Hauptversammlung am Donnerstag vor rund 35 Mitgliedern im Bürgerzentrum wurden die Ziele für 2017 präsentiert und der Vorstand bei den turnusmäßigen Wahlen leicht verändert.NeuerVorstand

In Erinnerung gerufen wurde dabei nochmal das erste "kleine" Jubiläumsjahr zum fünfjährigen Bestehen mit einem "Weißen Fest" und einem ersten "Tag der offenen Tür" im Tourismusbüro. Der "Schleißheimer Advent", ein Flaggschiff des Vereins, fand erstmals an der Flugwerft statt, wo er bereits für die nächsten Jahre gebucht ist, wie Vorsitzender Gerhart Maier ankündigte.

Begegnungen und Ideen

on 28. Februar 2016

 

Erster "TouriTreff" des Tourismusvereins Schleißheim

TouriTreff1 1

 Als Forum für neue Ideen, für Begegnungen und für einen Einstieg in den Tourismusverein Schleißheim fand am Donnerstag in den Bürgerstuben der erste "TouriTreff" statt. An die 25 Besucher ließen sich von Magier Uwe Seling verzaubern und stiegen unter Moderation von Seling und Organisatorin Sandra Kunstwadl in einen intensiven Austausch über Aktivitäten und Möglichkeiten des Vereins ein. "Der Abend war ein voller Erfolg", bilanzierte Vorsitzender Gerhart Maier. Zwei neue Mitglieder für den Verein waren die zahlenmäßige Ausbeute, dazu gab es eine Vielzahl von Ideen und konkreten Plänen. Der "TouriTreff" soll in unregelmäßigen Abständen mit wechselnden Themen und Zielsetzungen fortgesetzt werden.

 

Schleißheimer Magazin

on 18. Februar 2016

'Magazin' jetzt noch präsenter

Das beliebte "Schleißheimer Magazin" des Tourismusvereins ist jetzt noch leichter greifbar. Der Verein hat "stumme Zeitungsverkäufer" mit dem Heft bestückt. Die ersten beiden Exemplare stehen im Umfeld des Tourismusbüros im Wilhelmshof. Zukünftig sollen sie auch bei Veranstaltungen im Schloss oder auf der Regattastrecke das jeweils aktuelle "Magazin" anbieten. Der neue "Schleißheimer Frühling" erscheint Anfang März.

 

Mitmachen in den "TouriTeams"

on 16. Februar 2016

Spezifische Gruppen im Verein sollen Schwerpunkte gestalten

Laufende Schwerpunktarbeiten im Tourisverein sollen künftig von neuen „TouriTeams“ bearbeitet werden. Mit der neuen Struktur, die bei der Hauptversammlung präsentiert worden war, will der Verein die komplett ehrenamtlich geleistete Arbeit auf mehrere Schultern verteilen und weitere Interessenten zum Mitmachen gewinnen.
Kreative Ideen bei der Gestaltung eines Festes? Freude am posting auf Facebook oder der eigenen Webseite? Viele Kontakte bei den örtlichen Vereinen? Lust darauf, beim Auf- und Abbau der Feststände mit Freunden anzupacken? Über diese spezifischen Einsatzfelder sollen Helfer erschlossen werden, die eben nur ganz spezifische Interessen oder Vorlieben haben und diese aber einbringen möchten. Die "TouriTeams" sind zuständig für Marketing, Mitgliederakquise, Netzwerken oder Veranstaltungsorganisation.
In diese maßgeschneiderten Teams kann sich jeder nach seinen Neigungen und Stärken einbringen, jederzeit völlig zwanglos und ohne Verpflichtungen.

Der 1. TouriTreff, um gemeinsam Ideen zu schmieden, Kontakte zu verbinden und bei dem Mitzuwirken, was schon immer verbessert gehört, findet am 25.02.2016, 19:30 Uhr in den Neuen Bürgerstuben statt! Vorbei kommen oder Email schreiben! Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

9760340 Organigramm 2016 4

Kunst & Krempl in Oberschleissheim

on 13. Februar 2016

 

Familienschätze entdecken – mit der Sendereihe des BR

 Was vor über 30 Jahren im Bayerischen Fernsehen als ein Fernsehflohmarkt begann, hat sich längst zur Kultsendung entwickelt: die Antiquitätenberatung Kunst & Krempel.

Das Prinzip ist einfach: ein Familienschatz, sein Besitzer und die Experten treffen zusammen, spontan, ohne große Vorbereitung. Die Kamera zeichnet auf, was dann geschieht: immer wieder etwas Neues, Unerwartetes. Aus den Erzählungen der Besitzer erfährt man, wie sich große Geschichte in persönlichen Geschichten widerspiegelt. Die Erklärungen der Experten bringen die alten Dinge zum Sprechen und sorgen für manche Überraschung: das Unscheinbare entpuppt sich als Kostbarkeit, das Prunkvolle als Nachahmung.

Die Sendung wird jeden Samstagabend, 19.45 - 20.15 Uhr, im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.

Zwei Mal im Jahr ist das Kunst & Krempel-Team unterwegs, jeweils in einer anderen Stadt, um Familienschätze unter die Lupe zu nehmen.

Geometrische Insekten

on 10. Februar 2016

Kinder malten bei "Tourismus dahoam" wie Paul Klee vor 100 Jahren

Immer wieder haben große Künstler in Schleißheim gelebt und gemalt. Einer der bekanntesten war Paul Klee, der exakt vor 100 Jahren am Flugplatz stationiert und so über Monate in Schleißheim zuhause war. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres haben sich jetzt die Kinder der Parksiedlung im gemeinsamen Projekt vom "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins mit der "Sozialen Stadt" mit Klee beschäftigt.

Im vergangenen Jahr waren die Kinder auf den Spuren der "Biene Maja" von der Parksiedlung in den Schlosspark gezogen und haben dort immer wieder unter Anleitung Schleißheimer Künstler ihre Wahrnehmungen zu Papier gebracht. Nun hat Brigitte Forstner mit Unterstützung von Christine Ezzat vom Arbeitskreis Schule im Tourismusverein den Kindern im KreaPark gezeigt, wie Paul Klee seine Natureindrücke zum Beispiel in geometrische Formen umsetzte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok