Fitness für Körper, Geist und Seele

on 27. Januar 2020

Im „medi fitness“ von Flo Wirth ist seit 20 Jahren Entschleunigung und ein ganzheitlicher Ansatz das Prinzip für Wohlbefinden statt Übungspflicht. medifitness

Das Ziel der sportlichen Übungseinheiten wird hier nicht in Kilojoule bemessen, in gelaufenen Kilometern oder gestemmten Kilos, nicht in Zahlen und nicht in Messwerten. Ein Besuch im „medi fitness“ war dann gelungen, findet Studioleiter Florian Wirth, „wenn man heimgeht mit dem Gefühl: Ach, war das schön heute!“

Trotz Laufbändern, Spinningrädern, Hanteln oder Trizepsmaschinen auf 750 Quadratmetern versteht sich das „medi fitness“ nicht wirklich als Fitnessstudio. „Studio für Sport und Gesundheit“ lautet der Untertitel und die Gesundheit darin wird hier ganzheitlich gesehen: Körper, Seele und Geist, „alle drei kann man hier benutzen“, sagt Wirth.

Der Parkettboden ist stellenweise mit wohnzimmergerechten Teppichen belegt, die Wand hinter den Laufbändern ist vollgestellt mit einem Bücherregal. Am Tresen vor der gemütlichen Sitzecke brüht „der Flo“ den Cappuccino nach dem Training in einer italienischen Kaffeemaschine aus den 1960er Jahren. Zwischen Berufsalltag und Haushalt soll ein Abstecher ins „medi fitness“, so der Chef, „das kleine Achtel Lorbeerblatt“ eines runden Tages sein. 

Legionär, Koch, Wissenschaftler

on 20. August 2019

Die experimentelle Historie wurde beim Kinderspiel im Schlosspark grundgelegt: Der Lustheimer Historiker Markus Junkelmann wird 70

BJunkelmann Parkruchstückhaft ist unser historisches Wissen um die ferne Vergangenheit, insbesondere, wo es sich um Alltagsdetails handelt. Wie schmeckte ein Linseneintopf im römischen Feldlager – und welche Konsequenzen hatte er beim Exerzieren…? Wie konnte man mit damaligem Equipment zu Pferd kämpfen? Fochten Gladiatoren so wie Russel Crowe im Hollywoodfilm und ging es beim Wagenrennen so zu wie in „Ben Hur“?

Neben Quellenexegese und archäologischer Forschung hat der Historiker Markus Junkelmann das praktische Experiment in die Alte Geschichte eingeführt. 1985 zog er mit sieben weiteren „Legionären“ in akkurat nachgebildeter römischer Ausrüstung und Marschgepäck von Augsburg über die Alpen gen Rom und konnte mit diesen Erkenntnissen am eigenen Leib diverse Vermutungen aus den Denkerstübchen der Altertumswissenschaft bestätigen – oder eben widerlegen.

„Die Legionen des Augustus“, die wissenschaftliche Dokumentation der Pioniertat, ist ein Meilenstein in der Althistorie geworden, mittlerweile bei der 15. Auflage angekommen. Junkelmann hatte ein neues Feld eröffnet, das er nach der Popularität des „Alpenfeldzugs“ weiter erschließen konnte: auf dem Pferd entlang des Limes mit drei Bänden über „Die Reiter Roms“ oder als Berater und Ausstatter bei Gladiatorenspielen mit diversen Veröffentlichungen, etwa „Das Spiel mit dem Tod“. Wahrnehmung und Vermittlung römischer Geschichte wie auch lateinischer Sprache hat er damit grundlegend verändert.

Geradewegs in die Luft

on 23. Juli 2019

Der Start 1967 muss ein Spektakel gewesen sein. Die „Do 31“ ist eines jener riesigen Monumente, vor denen der Laie auch heute noch staunt, wie so ein Gigant überhaupt fliegen kann. Aber das 21 Tonnen schwere Flugzeug mit Transportkapazität für einen Dreitonner-Lkw nutzte zum Start nicht mal aerodynamische Effekte. Als Senkrechtstarter wurde sie von zehn Triebwerken von ihrem Standplatz geradewegs in die Luft gedrückt. Senkrechtstarter

Das Modell aus den Oberpfaffenhofener Dornier-Werken ist damit die Apotheose des Senkrechtstartflugs. Sein Prototyp „E-3“ lieferte mit 65 Senkrechtstarts und 77 Senkrechtlandungen den Nachweis, dass die Technik auch auf Transportflugzeuge dieser Dimension anwendbar ist. Gleichzeitig aber zeigte der Flieger auch durch seinen Treibstoffverbrauch und die Lärmentwicklung die Grenzen der Methode auf.

Über 20 Jahre stand die „Dornier Do 31 E-3“ als Blickfang vor dem Deutschen Museum auf der Münchner Museumsinsel, 1995 kam sie nach Schleißheim, wo sie als eines der ersten Objekte in der Schauwerkstatt der damals noch jungen Museumsdependance wieder hergerichtet wurde. Vor wenigen Wochen nun ist die Schau der Senkrechtstarter hier komplettiert worden: Die Flugwerft Schleißheim dokumentiert nun als einziger Ausstellungsort das komplette deutsche Senkrechtstartflugprogramm.

Pizza im Franzosenbungalow

on 16. Juli 2019

Die Vereinsgaststätte des FC Phönix hatte schon französische Küche, als es noch gar kein Lokal war. Kurzzeitig sollte hier am Nordost-Emde des historischen Schleißheimer Flugplatzes eine französische Militäreinheit angesiedelt werden und für diese Truppe wurde zuallererst ein neues Wirtschaftsgebäude für die Verpflegung hochgezogen. Als „Franzosenbungalow“ ging das Bauwerk in den Volksmund ein, heute betreibt darin Luigi Cuorvo die Vereinsgaststätte „Zum Phönix – Trattoria und Pizzeria da Luigi“. Phoenixfront

Auf dem seit dem Weltkrieg von US-amerikanischen Truppen besetzten Flugplatz sollte Anfang der 1960er Jahre auch eine Flugabwehrraketen-Stellung der französischen Nato-Verbündeten installiert werden. Zwei Unterkunftsbarracken wurden aufgestellt und, obwohl in unmittelbarer Nähe eine bestens ausgestattete amerikanische Küche vorhanden gewesen wäre, bestanden die Franzosen auf eigene Küche.

Dafür wurde das Gebäude mit Küche, Speise- und Aufenthaltsräumen aufwändig gebaut. Gegenüber, wo heute flache Hügel im Sportgelände erahnbar sind, standen zwei Unterkunftsbaracken; mit deutlich weniger Augenmerk errichtet als die Küche übrigens. Die Stellung der Flugabwehrraketen vom Typ „Hawk“ befand sich in der Fröttmaninger Heide, die Umrisse sind auch heute noch gut erkennbar.Eine „Hawk“-Batterie hat rund 50 bis 60 Soldaten, so dass mit Personal wohl 80 bis 100 Personen damals angesiedelt wurden. 1965 zog die französische Einheit nach Schleißheim – doch nach einer militärischen Neuorientierung trat Frankreich am 1. Juli 1966 aus der Nato aus, die Truppen wurden, kaum angekommen, nach wenigen Monaten wieder abgezogen.

Farbe als Motiv

on 02. Juli 2019

Im hohen Alter hat sich Josef Diepold jetzt noch die Portraitmalerei angeeignet; und auch in diesem Genre hat er es bereits zu beachtlicher Meisterschaft gebracht. Lebenslang geprägt ist das Werk des gebürtigen Steirers freilich von der Landschaftsmalerei – und das beliebteste Motiv ist der Schleißheimer Schlosspark. Zu seinem 80. Geburtstag hat der Schleißheimer Kunstmaler 2019 die vierte Künstlertasse des Tourismusvereins dann folgerichtig mit einem Parkmotiv gestaltet. Diepold

In der Steiermark geboren, kam Diepold 1960 nach München, um Werbegrafiker zu werden. „Auf die Malerei hab ich mich zuerst nicht getraut”, erzählte er mal. Weil aber die Grafik für ihn „ein furchtbarer Stress” war, verlegte er sich doch auf die Kunstmalerei. In der Mal- und Zeichenschule des akademischen Kunstmalers Hein König ging er in die Lehre und vertrat ihn dann auch gelegentlich als Dozent. Über eine Annonce fand er 1968 ein Atelier in Oberschleißheim, im Haus des kurz zuvor verstorbenen Dichters Bernd Isemann an der Freisinger Straße, in dem auch die „Biene Maja” entstanden ist.

Otto Bürger zum 80. Geburtstag

on 01. Juli 2019

Als 1977 das kleine Bändchen „Schleißheim in alten Ansichten erschien“, war Schleißheims Geschichte in der Moderne angekommen. Erstmals im 20. Jahrhundert gab es eine publizierte Darstellung der so ungeheuer vielfältigen Geschichte, erstmals setzte sich ein Zeitgenosse mit der lokalen Historie auseinander; zuvor hatte es nur Darstellungen aus dem 17. oder 18. Jahrhundert gegeben, die hauptsächlich die Geschichte der Schlösser und ihrer herrschaftlichen Erbauer erzählten. IMG 20181215 WA0003
Der Autor war ein damals 38jähriger Angestellter bei der Landeszentralbank namens Otto Bürger. Heute ist Bürger längst selbst ein Teil der Schleißheimer Historie. 30 Bücher und Broschüren über Schleißheim hat er seither verfasst oder Beiträge beigesteuert, diverse Ausstellungen gestaltet, zahllose Vorträge und Führungen gehalten.
Bürger ist dabei mit jeder Facette der Schleißheimer Historie in persönlicher Beziehung. Sein Vater war Flugplatz-Landwirt, so etwas wie ein Hausmeister, auf dem historischen Schleißheimer Flugplatz, hatte in der Kommandantur dort seine Ehefrau kennengelernt, Bürgers Mutter. Das junge Paar bekam eine Wohnung am Ort, 1939 kam Sohn Otto zur Welt. In seiner Verwandtschaft hatte der junge Otto Bürger Lehrer, die sich mit der Geschichte ihres jeweiligen Dorfes oder Viertels beschäftigten, was den Bub sofort faszinierte. Von da an sammelte er alles, was mit seiner Heimat zu tun hatte. Als Diplom-Bundesbankbetriebswirt arbeitete er in München bei der Landeszentralbank in Bayern – und nach Feierabend durchstreifte er die Trödelläden und Antiquariate der Stadt.

Internationale Junioren-Regatta des Deutschen Ruderverbandes

on 25. April 2019

Wie jedes Jahr, trifft sich auch in der Regattasaison 2019 der Ruder-Nachwuchs zum ersten Mal an der Olympia-Regattastrecke in München-Oberschleißheim zum internationalen Kräftemessen. Zur 1. International DRV-Junioren-Regatta werden rund 1.200 Teilnehmer zwischen 15 und 18 Jahren vor allem aus Europa erwartet, darunter Großbritannien, Frankreich, Italien, Polen und der Tschechischen Republik. Darüber hinaus zieht die Münchener Traditionsregatta Juniorinnen und Junioren aus allen Teilen der Welt an - von Argentinien bis Simbabwe. Die Regatta, die 1995 zum ersten Mal ausgerichtet wurde, gilt als eine der weltweit größten und wichtigsten internationalen Leistungsüberprüfungen mit Hinblick auf die Ruder-Weltmeisterschaften in der U19-Klasse. Luftbild Regatta

Räume für Begegnungen - und für ein großes Geheimnis...

on 21. März 2019

Die Tür wird versperrt und die nächsten 60 Minuten ist die Gruppe jetzt auf sich allein gestellt. Wie öffnet sich die Tür wieder? Gibt es ein Entkommen? Ein erster Hinweis auf den Weg zurück findet sich vielleicht auf dem angefangenen Brief, der in der alten Schreibmaschine auf dem Tischchen eingespannt ist… Orbis 9905

„Das Geheimnis des Captains“ kann nun im ersten „Escape Room“ in Schleißheim entschlüsselt werden. „Orbis – das seminarraumkonzept“ bietet in Kooperation mit den Münchner „MysteryRooms“ die neue gruppendynamische Spieleerfahrung an. Ob bei einer Firmenfeier, im Rahmen von Recruitments, Events mit der Familie oder als Highlight für den Junggesellenabschied, das Prinzip ist einfach: Die Gruppe wird zusammen in einem Raum „eingeschlossen“ und löst gemeinsam Aufgaben und Rätsel, um sich wieder frei zu spielen.

Der „Escape Room“ ist die neueste Attraktion im Portfolio von „Orbis“ am Oberschleißheimer Bruckmannring. Claudia Caspers hat dort 2003 eine Seminarraumvermietung entwickelt. Ohne Anbindung an ein Hotel, dem üblichen Umfeld von Tagungsräumen, bietet „Orbis“ vielseitig verwendbare Flächen für Seminare, Kongresse, Workshops, Besprechungen oder Fortbildungen „frei“ an.

Auf 900 Quadratmeter Fläche stehen sieben unterschiedlich große Räume zur Verfügung plus zwei große Bistros, ein Rundell, ein einladender Innenhof oder sogar eine Massageecke mit entsprechendem Mobiliar. „Orbis“ kümmert sich um alle bestellten Dienstleistungen wie Catering oder Equipment, eventuell nötige Hotelbuchungen oder auch Prüfungsaufsichten. Die Räume, deren Ausstattung und die Dienstleistungen lassen sich flexibel an die Wünsche des Kunden anpassen.

Ostereier zum Schrauben

on 14. März 2019

Es gab zu Ostern gefärbte Eier aus dem Hühnerstall. Genauso aber wurden Eier in Gold oder Silber gestaltet und an Halskettchen gehängt. Wie die „Babuschka“-Puppen zum Öffnen wurden Ostereier auch aus Holz geformt und ihre zwei Hälften dann zusammengeschraubt. Und die Zarenfamilie verschenkte traditionell Ostereier aus Porzellan an ihre Freunde und verdiente Offiziere.

GeschOstereierzumSchraubenmückt waren die Eier dereinst alle mit den Buchstaben X und B, den kyrillischen Anfangsbuchstaben des Ostergrußes (in lateinischer Umschrift) „Christos voskres – Christus ist auferstanden“. Die unterschiedlichsten Ostereier aus diesem Volksbrauch - und Dutzende andere - sind im Alten Schloss Schleißheim in der Sammlung „Das Gottesjahr und seine Feste“ zu sehen.

Die Berlinerin Gertrud Weinhold (1899-1992) hat darin weltweit religiöse Volkskunst gesammelt, die im jeweiligen Lokalkolorit zu den Fixpunkten im christlichen Jahreskreis entstanden war. Über 6000 Objekte dokumentieren die Kalenderfeste des religiösen Jahres mit ihren Ritualgegenständen aus aller Welt und zeigen damit „das Evangelium in den Wohnungen der Völker“, wie es Weinhold beschrieb.

Die evangelische Pädagogin, beruflich Leiterin einer Volkshochschule der Inneren Mission, hat bis ins hohe Alter die Welt bereist und aus 48 Ländern Stücke in ihre Sammlung integriert. Die Ausstellung im Alten Schloss wurde noch von Gertrud Weinhold persönlich aufgestellt, die Erläuterungen in den einzelnen Vitrinen von ihr verfasst.

Prost auf der Sonnenterasse

on 07. März 2019

Die Obstbäume im Hofgarten des Dachauer Schlosses bringen durch das Mikroklima der exponierten Lage besondere Früchte hervor. Zudem gedeihen hier teilweise DachauSchlossbrandsehr seltene historische Obstsorten vom Apfel bis zur Aprikose. Ihr ganz eigener Gehalt ging bislang in die Schleißheimer Obsternte zur Destillation der Schnäpse in der Schlossbrennerei ein; das Dachauer Schloss wird ebenfalls von Schleißheim aus verwaltet, wo die Brennerei angesiedelt ist. 

Jetzt hat die Schlossbrennerei der westlichen Depandance einen eigenen Brand gewidmet, den „Dachauer Schlossbrand“. Die neue Marke ist ein Obstler, gebrannt aus Äpfeln, Birnen und Zwetschgen aus dem Dachauer Hofgarten. Der erste Jahrgang ist nun im Schloss und im Tourismusbüro Dachau zu erwerben. Die „Schleißheimer Schnapsprinzessin“ Steffi Winkler, Brennereileiter Alexander Bauer und Stefan Müller, der Leiter der Dachauer Außenstelle der Schlossverwaltung, stellten den Schnaps vor.

Ein Fleckerlteppich aus Musik

on 28. Februar 2019

Die Gruppe der Musikvereinigung Oberschleißheim vermittelt Kindern die Musik der Heimat und gestaltet bunte Auftritte, zum Beispiel beim „Museumstag“ im Schloss Fleckerteppich

Sofie ist das kleinste Kind in der Familie und drum hat sie auch die kleinste Blockflöte. Das ärgert sie so, dass sie ihre winzige Flöte in den Bach schmeißt und lieber überhaupt nicht mehr Musik machen mag. Bis sie beim Besuch der Oma in den Bergen völlig unbekannte Töne hört… Und als sie nachforscht, wo die herkommen, entdeckt sie ein Instrument, das nur die allerallergrößte Blockflöte der Welt sein kann…

Die musikalische Geschichte für Groß und Klein um „Sofie und das große Horn“ funktioniert auch ohne Berge. Wichtig ist nur eine Blockflöte, ein großes Horn und Kinder, die gern musizieren – dann geht als Kulisse zur Not auch ein Schloss… Den „Internationalen Tag des Museums“ gestaltet im Schloss Schleißheim regelmäßig die Gruppe „Fleckerlteppich“ mit Gästen. Heuer wird am Sonntag, 19. Mai, „Sofie und das große Horn“ aufgeführt (14.30 Uhr, freier Eintritt für Kinder).

„6. Prinzenpaar-Kartrennen“

on 25. Februar 2019

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Narrhalla Oberschleißheim kurz bevor es in die heiße Phase des Fachings ging, das „Prinzenpaar-Kartrennen“ im Kart-Palast-Funpark in Bergkirchen. 6.Prinzenpaar
Für das 6. Prinzenpaar-Kartrennen, ließen sich die Organisatoren wieder einmal etwas Neues einfallen: In diesem Jahr fuhren zuerst die Prinzessinnen ihr eigenes Rennen, bevor die Prinzen ans Steuer durften. Am Ende wurden die Ergebnisse aus beiden Rennen zusammengezählt um die Sieger zu ermitteln.

Großes Arbeitspensum

on 25. Januar 2019

Hauptversammlung des Tourismusvereins Schleißheim mit Neuwahlen

Ein enormes Aufgabenpensum hat der Tourismusverein Schleißheim auch 2018 wieder absolviert. Bei einer harmonischen und kurzweiligen Hauptversammlung am Mittwoch in der Vereinsgaststätte „Zum Phönix“ in Oberschleißheim wurde der amtierende Vorstand mit einer Veränderung im Amt bestätigt. TourismusvereinHV2019

Die Öffnungszeiten des Tourismusbüros als zentraler Anlaufstelle, das vom Verein komplett in Eigenleistung betrieben und finanziert ist, wurde auf 28 Wochenstunden ausgebaut, unter anderem ist jetzt auch regelmäßig sonntags geöffnet. Auf zwei überregionalen Messen, der Freizeitmesse „f.re.e.“ und der „50plus“-Messe „66“ hat der Verein wieder Schleißheim präsentiert, dazu waren ehrenamtliche Standteams bei diversen Veranstaltungen im Schloss, der Flugwerft und auf der Regattaanlage präsent. 

Ein Leben als Inszenierung

on 14. Dezember 2018

Neue Biografie über Max Emanuel wurde in Schleißheim vorgestellt. BiografieMaxEmanuel

„Als jugendlicher Oberbefehlshaber und Schwiegersohn des Kaisers im Zenit seiner Laufbahn, siegreich, versöhnungsbereit, in kultivierter Eleganz und mit souveräner Zuversicht in die Zukunft blickend“ – so ließ sich Kurfürst Max Emanuel 1723 von Jacopo Amigoni in einem Gemälde inszenieren, das dann im Victoriensaal von Schloss Schleißheim den zentralen Blickpunkt bildete. „Es läßt sich kaum ein Ensemble vorstellen, mit dem uns ein Monarch noch heute überzeugender vorführt, wie er gesehen werden möchte“, schreibt der Historiker Markus Junkelmann über Max Emanuel und seine Inszenierung Schleißheim. Am Rande des „Churbayerischen Freudenfestes“ in Schleißheim hat Junkelmann seine neue Biografie über Max Emanuel vorgestellt, die im Verlag Friedrich Pustet erschienen ist.

Buttriges Aroma mit Espresso-Rinde

on 01. Dezember 2018

Der „Käseschlemmer“ an der Lohhofer Bezirksstraße verbindet exquisite Käsesorten mit Beratung, Verkostung und Informationen 

Zum Festmenü an Weihnachten empfiehlt der „Käseschlemmer“ beispielsweise einen selbstgemachten „Stilton in Port“, einen englischen Edelpilzkäse in Portwein. Oder, als Dessert nach Gans oder Karpfen, eine Gorgonzola-Kakao-Praline, auf der Basis eines sehr cremigen Gorgonzolas, ummantelt mit einer hausgemachten Kreation aus Kakao, Amaretto und Amarettini… Und im Laden an der Lohhofer Bezirksstraße werden die Käse dann auch noch mit fachlichen Erläuterungen garniert. KaeseLohhof

„Erlebniseinkauf“ vermittle der „Käseschlemmer“, hat das Team um Rainer Stange dort schon öfter von Kunden zu hören bekommen. Es war die große Frage, als der „Käseschlemmer“ 2011 eröffnete: Trägt sich ein reines Käsefachgeschäft in einer Stadt wie Unterschleißheim, kann der Käseverkauf so vermittelt werden, dass er im Idealfall zum Erlebnis wird? „Die Kunden haben es von Anfang an angenommen“, freut sich Stange, „und immer besser, als sie dann auch noch festgestellt haben, dass wir wirklich Ahnung vom Käse haben“.

Der „Käseschlemmer“ hat Bezug zu jedem Stück Käse im Sortiment. Verkauft wird nur traditionell-handwerklich hergestellter Käse. Die meisten Käsereien sind persönlich bekannt, die Käse sind hergestellt ohne Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe. Angeboten werden üblicherweise rund 160 verschiedene Sorten, in der Hochzeit vor Weihnachten sind es bis zu 180. Sie stammen aktuell aus zwölf verschiedenen Ländern. Übers Jahr wechseln etwa 20 Prozent des Sortiments.

Live Escape Games im ORBIS

on 26. November 2018

Ab Januar 2019 bekommt Oberschleißheim eine neue Attraktion, nämlich einen eigenen Escape Room. Geplant sind sogenannte MysteryDays im ORBIS - das seminarraumkonzept im Bruckmannring 32. Möglich macht diese neue AttraCSmobil 1980IMG 0344ktion eine Kooperation zwischen ORBIS - das seminarraumkonzept und MysteryRooms aus München.

Ob bei Firmenfeier, im Rahmen von Recruitments, Events mit der Familie oder als Highlight für den Junggesellenabschied, Escape Rooms erfreuen sich vor allem im digitalen Zeitalter immer größerer Beliebtheit. Das Prinzip ist einfach: Man wird zusammen mit seinem Team in einem Raum „eingeschlossen“ und löst gemeinsam Aufgaben und Rätsel um sich quasi wieder „freizuspielen“. An zwei Tagen im Monat veranstaltet ORBIS - das seminarraumkonzept zusammen mit MysteryRooms die sogenannten MysterDays. An diesen Tagen verwandeln sich Teile des ORBIS beispielsweise in das Arbeitszimmer des berühmten Captain Mike. Interessierte können das Event vorab über ORBIS – das seminarraumkonzept oder über MysteryRooms buchen.

Der Grieche, der immer da ist

on 02. Oktober 2018

Die Geschichte von Georgios und dem „Poseidon“ war schon mal zu Ende. Nach zehn Jahren in dem griechischen Restaurant in Oberschleißheim verabschiedeten sich die Kompagnons Dimitrios und Georgios nach Griechenland. Doch Nachfolger Kostas wurde nicht recht glücklich, der Betrieb wuchs ihm über den Kopf. Drei Jahre später kam ein Anruf aus Bayern nach Larissa in Nordgriechenland... BlauerKarpfenPoseidon

Georgios Bolousis, der sich dort einigermaßen lustlos als Autohändler versuchte, rief seinerseits die beiden Chefköche aus den alten "Poseidon"-Zeiten an, das Ehepaar Georgios und Rulla, die mit ihm aufgehört hatten – und die drei kehrten nach Oberschleißheim zurück; die Chefkellner Georgios und Dimitri waren eh noch da. „Und jetzt bleib ich hier bis zur Rente“, verspricht Georgios, „das ist einfach mein Leben“.

Seit 1987 ist das Traditionshaus unmittelbar am Schlosskanal „ein Grieche“. 1991 kellnerte Georgios Bolousis hier, lernte so Wirt Dimitrios Stanos kennen. 1996 stieg er als Kompagnon ein. „Die Leute, die damals hier waren, kommen mittlerweile schon mit ihren Enkeln“, schwärmt er, „das ist einfach schön“. Über 20 Jahre am gleichen Ort gut im Geschäft – für eine Gastronomie keine alltägliche Bilanz. Heuer hat der Gewerbeverband Oberschleißheim Georgios Bolousis mit seinem Gütesiegel für Qualität, Kompetenz und Service ausgezeichnet.

Eine Konstante mit vielen Veränderungen

on 02. Oktober 2018

Das Wirtshaus war schon über hundert Jahre alt, bewährt und bestens etabliert. Die Metzgerei war das Metier von Franz Maier, mit Preisen für seine Wurstwaren ausgezeichnet und aktiv in der Innung des Landkreises München. Aber ein Hotel für einen Ort wie Oberschleißheim...? 1968 war das noch ein enormes Wagnis, das der damals 49jährige "Maier Wirt" von Schleißheim da als erster seiner Metzger- und Wirtskollegen im Münchner Umland einging. WirthausBK

Auf dem eigenen Grund nördlich des Gasthauses wurde ein Hotel in zeittypischem Stil mit 37 Zimmern und einer Tiefgarage hochgezogen. Beim Richtfest reimte der Zimmermann: "In diesem Hause werden Leut' absteigen, die müde sind vom vielen Reisen. Sie werden hier bei Speis, Trank und Schlaf sich stärken für den nächsten Tag." Für den 29. Oktober 1968 luden Franz und Maria Maier zur Eröffnungsfeier für "das erste und modernste Hotel Schleißheims" und versprachen "ein Haus mit vorbildlichem Komfort vereint mit behaglicher Wohnlichkeit".

Auf dem ersten Briefkopf stand: "Gepflegtes, ruhiges Haus. 70 Betten. Zimmer mit Brause oder Bad und WC. Telefon. Fernsehanschluß, Tiefgarage. Eigene Metzgerei." Der örtliche "Kommunalspiegel" beschrieb die neue Attraktion des Ortes: "Gegenüber der Rezeption liegt der helle Frühstücksraum, der aus der unmittelbar anschließenden Küche bedient werden kann, deren Ausmaß auch die Bereitstellung von Hauptmahlzeiten ermöglicht. Der Keller umschließt eine Tiefgarage für 18 Fahrzeuge und eine großzügigst angelegte Hotelwäscherei mit Riesenwaschmaschine. Die Schmutzwäsche wird in jedem Stockwerk in einen Schacht geworfen und wandert nach kurzer Zeit gewaschen, gebügelt und gestärkt wieder nach oben."

Behagliche Wohnlichkeit´, immer wieder erneuert

on 02. Oktober 2018

Seit sich jenseits der Schlossmauern ein Ort zu entwickeln begann, das spätere Oberschleißheim, war der "Blaue Karpfen" wohl schon dabei. Auf einem ersten Ortsplan von 1808 soll die Gaststätte am Dachauer Kanal schon erkennbar sein. Das erste schriftliche Zeugnis über die "Gast- & Tafernwirtschaft" ist ein Kaufvertrag von 1879, mit dem der Dachauer Metzgergeselle Kaspar Maier und seine Braut Maria Pröbstl das Anwesen für 30.857 Mark erwarben. Seit dem Tag ist der "Blaue Karpfen" in Familienbesitz! BlauerKarpfen

Laut notariell beglaubigtem Vertrag umfasste das Anwesen mit der Hausnummer 6 eine Gaststätte, ein Wohnhaus, Stall und Stadel, ein Sommerhaus, eine Hoffläche und ein paar über das Hinterland verstreute Felder. Ausdrücklich ausgenommen vom Übergang des Eigentums blieben freilich "ein Dutzend Porzellan-Suppenteller, ein Dutzend ditto flache Teller", diverse Töpfe, Tiegel und Pfannen, "zehn Halbelitergläser mit bemalten Porzellandeckeln, zwei steinerne Literkrüge mit Zinndeckeln" und weitere Küchenutensilien, die sich die Verkäuferin, die Witwe Katharina Pöttinger, für ihren neuen Hausstand vorbehielt.

Einigermaßen außergewöhnlich ist der fast schon poetische Name für das Wirtshaus, was im 19. Jahrhundert bei Dorfwirtshäusern eher nicht üblich war. Wahrscheinlich brauchte die Gaststätte eine Abgrenzung zur definitiv älteren Schlosswirtschaft im Schlossensemble. Und dass die Namensfindung mit dem unmittelbar am Haus vorbei führenden Kanal in Richtung Dachau zu tun hatte, liegt nahe.

Habe die Ehre

on 24. September 2018

Die 1. Freiwilligenmesse im Landkreis München war ein voller Erfolg

Die Messe hatte offiziell noch gar nicht richtig begonnen, da waren Aussteller und Interessierte schon in erste Dialoge vertieft. 62 Vereine und Verbände aus Unter- und Oberschleißheim, aus Garching, Ismaning und Unterföhring präsentierten am vergangenen Samstag, 15. September 2018, bei der 1. Freiwilligenmesse des Landkreises München, was sie alles auf die Beine stellen und wie Interessierte selbst etwas dazu beitragen können. Rund 600 Besucher folgten der Einladung zum Messebesuch unter dem Motto „Habe die Ehre“. 

„Habe die Ehre“ 

HabedieEhreDie Ehre gab sich neben Ausstellern und Besuchern auch hohe Prominenz. Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer ließ es sich als Schirmherrin der Veranstaltung nicht nehmen, persönlich nach Unterschleißheim zu kommen und eine Lanze für das Ehrenamt zu brechen: „In Bayern engagiert sich fast jede und jeder Zweite über 14 Jahre ehrenamtlich“, so die Ministerin in ihrer Ansprache. „Das ist einzigartig und zeigt: Das Ehrenamt ist tief verwurzelt im bayerischen Bewusstsein und ein starkes Bekenntnis zu unserer Heimat. Allen Ehrenamtlichen gilt mein herzliches Dankeschön für ihren großartigen Einsatz! Sie machen unser soziales Bayern noch ein Stück wärmer.“ 

Die Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Gudrun Brendel-Fischer, betonte mit dem Blick in die Zukunft gerichtet, wie wichtig es sei, möglichst frühzeitig positiv mit dem Ehrenamt in Kontakt zu kommen.

Paulaner Beach Days

on 17. August 2018

 moments 16Im August ist es endlich soweit! Die Paulaner Beach Days feiern die Strandsaison mit ihrem Beachsport- und Fun-Event zum zweiten Mal in München. Bereits im fünften Jahr laden die Sport- und Strandenthusiasten zu ihrem einmaligen Sportfestival in vier deutsche Städte ein. 2014 wurde das einzigartige Eventkonzept von zwei Leipziger Beachsportfans entwickelt und im gleichen Jahr in Leipzig als „LE Beach Days“ gestartet. Seit 2017 ist das Format in Leipzig, Haltern am See (NRW) und München zu Hause. Dank des Titelsponsors Paulaner Hefe-Weißbier Alkoholfrei konnten das besucherfreundliche und kostengünstige Konzept beibehalten werden. In diesem Jahr gehen die Jungs den nächsten Schritt und sind neben den drei bekannten Standorten auch in die Hansestadt Hamburg gezogen. Im Munich Beach Resort wird Ende August das Saisonfinale zelebriert.

Die Eventfläche am Munich Beach Resort bietet Platz für 12 Sportstationen, acht verschiedene Turniere, unzählige Liter Süßwasser, 36 Sonnenstunden, 25h Sport an drei Tagen und feinste musische Untermalung
während des Events. Geldpreise und Ranglisten-Turniere werden nicht angeboten, da das Event sich auf den Amateur- und Freizeitsport konzentriert – Jeder soll Spaß haben, vor allem aber auch mitmachen können. Die Idee, verschiedenste Sportarten am Strand und im Wasser zu präsentieren, ist ein voller Erfolg! Durch Teamwettbewerbe sprechen die Paulaner Beach Days nicht nur Einzelpersonen, sondern vor allem auch Familien, Gruppen und ganze Freundeskreise an. Dabei finden sich neben den Klassikern wie Beachvolleyball und Beachsoccer weitere Teamwettbewerbe wie Bubblesoccer, Beachhandball und Völkerball wieder. Darüber hinaus kann an den freien Stationen Beachfitness, Headball, Spikeball, Frescoball, Slip ‚n’ Slide und Beachminton gesportelt werden. Hier lautet das Motto: Spaß hat, wer mitmacht. Der Eintritt zum Event sowie die Teilnahme an den Stationen ist dabei kostenfrei; lediglich die Anmeldungen für die Teamwettbewerbe erfordern eine Startgebühr (in dieser enthalten sind ein Playershirt von Inchez, Trinkwasser sowie weitere Überraschungen für alle Teammitglieder).

Operette und Portweinsoße

on 26. Juni 2018

Erst gibt's karamellisierten Ziegenkäse an Wildkräutersalat, dann geschmorte Kalbsbäckchen in Portweinsoße - und dann Vivaldi, Ravel oder Martina Schwarzmann. Auch in dieser Konzertsaison bietet der "Kulturgipfel" zu seinen Konzerten im Schloss und Schlosspark wieder das Genusspaket "Konzert & Dinner" an und diesmal mit neuem Partner. Den Gaumenschmaus vor oder nach der Musik gibt es nun im Restaurant "Kurfürst" in Lustheim. Der zuvor langjährige Menü-Partner, das Schlossrestaurant "Bellevue" unmittelbar am Neuen Schloss, hat den Betrieb auf maximal unwiderrufliche Weise eingestellt: es wurde abgerissen. Zirbelstube Restaurant Kurfuerst 01

Im "Kurfürst" serviert Küchenchef Peter Kunstwadl als alternative Hauptgänge im Konzert-Menü auchAtlantikseezungenröllchen auf Proseccosoße mit Blattspinat und Butterkartoffeln oder Pfannkuchen mit Gemüsefüllung und Kräuterrahmsoße. Den Abschluss bildet ein Nascherl Tonkabohnenmousse auf Javnas, aromatisiert mit Schleißheimer Schlossgeist. Das Traditionshaus am Schlosspark ist in dritter Generation im Familienbesitz, Bruder Gerhard führt das benachbarte Hotel "Kurfürst".

Die Konzertsaison des "Kulturgipfels" in Schleißheim hat bereits begonnen. Nächste Höhepunkte sind nun die "Sommernacht der Operette" am 2. Juni und Vivaldis "Vier Jahreszeiten" am 16. Juni jeweils im Barockambiente des Neuen Schlosses, ehe am 25. Juli die Freiluftsaison startet. Als Farbtupfer im üblichen Klassik-Programm gastiert diesmal Kabarettistin Martina Schwarzmann open air im Schlosspark. In Schleißheim hat sie bereits das Bürgerzentrum und das Volksfestzelt gefüllt, diesmal gibt's nun ein Gastspiel im Park.

Schleißheimer Künstlertasse mit Kloster Mittenheim

on 21. April 2018

Sammlertasse des Tourismusvereins wurde heuer von Stefanie Ihlefeldt gestaltet

Das Kloster Mittenheim ist das Motiv der Künstlertasse 2018 des Tourismusvereins Schleißheim. Gestaltet wurde die dritte Tasse in der Sammelreihe von der Unterschleißheimerin Stefanie Ihlefeldt. Die Tasse wurde beim „Schleißheimer Frühling" vorgestellt, wo sie gleich großen Absatz fand. Erhältlich ist sie nun wie ihre beiden Vorgängermotive im Tourismusbüro. Tasse2018
Stefanie Ihlefeldt stammt aus Wien und lebt seit 1979 in Unterschleißheim. Die 67jährige hat hier als Friseurmeisterin gearbeitet, bis vor kurzem mit eigenem Laden. Neben Einzelausstellungen ist sie auch Mitglied bei den Gruppenausstellungen der Unterschleißheimer Künstlerpalette und des Hallbergmooser Künstlerstammtischs.
Die Künstlertasse des Tourismusvereins mit Schleißheimer Motoven, gesehen von Schleißheimer Künstlern, ist 2016 mit dem Alten Schloss Schleißheim von Jürgen Pichler gestartet, 2017 zeigte die Tasse den alten Bahnhof von Schleißheim, gestaltet von Theresa Maier.

Start der Gondelsaison in der Schlossanlage Schleißheim

on 13. April 2018

Wie die Bayerische Schlösserverwaltung und der Gondelfahrbetrieb „La Gondola Barocca“ mitteilen, wird die Gondelsaison in der Schlossanlage Schleißheim am kommenden Sonntag, den 15. April, anlässlich des dort stattfindenden Frühlingsmarktes „Schleißheimer Frühling“ starten. Ab 13 Uhr können Besucher dann für 8 Euro pro Person eine Gondelfahrt auf dem Mittelkanal der Schlossanlage Schleißheim im Norden Münchens genießen. LaGondola

Am Wochenende vom 20. bis 22. April kommen die Gondeln während des Gartenfestivals im Hofgarten Schleißheim zum Einsatz. Eine weitere traditionelle Frühlingsveranstaltung, bei der die Gondeln nicht fehlen dürfen, ist der Töpfermarkt im Maximilianshof von Schloss Schleißheim, der dieses Jahr am 5. und 6. Mai Besucher willkommen heißt.

Die Buchungen von Gondelfahrten für die Saison 2018 sind bereits in vollem Gange. Insbesondere die abendlichen Fahrten in den Sonnenuntergang oder die kulinarischen Gondelfahrten, bei denen während der Fahrt unterschiedliche Gerichte angeboten werden, erfreuen sich großer Beliebtheit. Noch sind Termine frei, doch der Kalender füllt sich schnell. Und eine Reihe von Heiratsanträgen sind ebenfalls schon wieder eingeplant. Buchungen sind möglich über die Website www.la-gondola-barocca.de/lgb-buchung.

"Ins beste Bild gerückt"

on 05. März 2018

Gemeinde Oberschleißheim ehrt Jürgen Pichler und Hans Treffer mit dem Kulturpreis 2017

Mit dem Kulturpreis der Gemeinde Oberschleißheim 2017 wurden Jürgen Pichler und Hans Treffer ausgezeichnet. Bürgermeister Christian Kuchlbauer bescheinigte ihnen in seiner Laudatio "professionelle Arbeit und vielfältigen kreativen Einsatz für unseren Ort“. Treffer/Pichler gestalten seit fast 40 Jahren „Grafik und Layout für kulturelle Zwecke“, sagte der Bürgermeister, und hätten damit „Schleißheim ins beste Licht gerückt“. Pichler, gelernter Schriftsetzer und Gebrauchsgrafiker, und der Buch-, Tief- und Offsetdrucker Treffer haben gemeinsam in der Hausdruckerei von Siemens in München gearbeitet, ehe sie sich 1998 selbständig machten. Den gemeinsamen Betrieb "Kommunikationsdesign" führt Jürgen Pichler seit 2012 allein. Über Jahrzehnte gestalten sie Bücher, Plakate oder Ausstellungen zur Ortsgeschichte - darunter auch das Masgazin des Tourismusvereins.

Werben für Schleißheim

on 26. Februar 2018

 MesseFreeAuf der Reise- und Freizeitmesse "f.re.e" derzeit in München präsentierte der Tourismusverein wieder Schleißheims Attraktionen und parallel dazu den gesamten Landkreis München. Die "f.re.e" fand noch bis 25. Februar auf dem Messegelände München statt.
Schon 2017 hatten das Landratsamt und der Schleißheimer Verein kooperiert. Die Resonanz auf den Messestand war bei der damaligen Premiere überwältigend. "Wir haben viele Besucher für unsere Attraktionen begeistern können", bilanzierte Gerhart Maier, der Vorsitzende des Tourismusvereins. Den Messestand teilte man sich mit der Region Ebersberg.

Schleissheimer Zeitung

Wege des Ruhms und der Liebe

on 22. Februar 2018

Vor 60 Jahren drehten Stanley Kubrick und Kirk Douglas in Schleißheim "Paths of Glory", ein Meisterwerk der Filmgeschichte

FilmFranzösische Soldaten stehen Spalier, der General wird an der langen Front des chateau entlang gefahren, dann schreitet er auf dem Weg ins Schloss die Garde ab. "Tremendous" sei es hier, großartig, schwärmt der Ankömmling über das Interieur. Ach ja, kokettiert der Offizier, der ihn empfängt, "I wanted to create a pleasant atmosphere", ich wollte mir eine gemütliche Atmosphäre schaffen. So beginnt der Weg des Ruhms, "Paths of Glory", zitiert aus einem Gedicht des 18. Jahrhunderts von Thomas Gray: "The paths of glory lead but to the grave." Die Wege des Ruhms führen aber ins Grab. Schnitt.

Von den Hunderttausenden Menschen auf der ganzen Welt, die in den vergangenen sechs Jahrzehnten das Schleißheimer Schlossensemble kennengelernt haben, Altes und Neues Schloss, den Park und sogar die Stallungen des Wilhelmshofes - wissen es die meisten gar nicht. Denn ungeachtet der über 50.000 Schlossbesucher jährlich und der Zehntausende, die durch alle Jahreszeiten im Park flanieren, haben noch sehr viel mehr die Anlage auf der Kinoleinwand gesehen oder zuhause auf dem Sofa, via Videokassette, DVD oder streaming. Die Schlossanlagen bilden die Kulissen in einem herausragenden Film der Kinogeschichte, "Paths of Glory", deutscher Titel: Wege zum Ruhm, von Regisseur Stanley Kubrick 1957 gedreht, mit Kirk Douglas als Produzent und in der Hauptrolle. Vor 60 Jahren, am 18. September 1957 (nach konkurrierenden Quellen am 1. November), hatte der Film in München Weltpremiere. Douglas, Star in Dutzenden Erfolgsfilmen, soll über die "Paths of Glory" zehn Jahre nach der Veröffentlichung gesagt haben: "There's a picture that will always be good, years from now. I don't have to wait 50 years to know that; I know it now" (Der Film wird immer gut sein, noch nach Jahren. Ich brauche nicht 50 Jahre warten, um das beurteilen zu können, ich weiß es jetzt schon). Und Schleißheim ist darin mehr als Kulisse - es hat eine bedeutende Rolle. Schnitt.

Wie die evangelische Christengemeinde von Schleißheim ausgerechnet im Schloss ihres erbittertsten Gegners aufgebaut wurde

on 19. Februar 2018

Zum Reformationsjubiläum 2017 zur Erinnerung an den Lutherschen Thesenanschlag vor 500 Jahren steuert Schleißheim einen bizarren Treppenwitz der Geschichte bei. Denn im Alten Schloss des bayerischen Herzogs Maximilian, einem zentralen Führer der Gegenreformation und Streiter der vordersten Front wider den protestantischen Glauben, wurde zwei Jahrhunderte später - die evangelische Gemeinde von Ober- und Unterschleißheim aufgebaut.

"Drei Stunden Ritt bei München, in Schleißheim, hauste der Bayer in seiner Sommerresidenz auf der Schwaig; die kleine Mosach rieselte durch einen Hof, trieb ein Mühlrad, durch einen anderen Hof das geschwätzige Wässerchen der Würm. Breite, geblökerfüllte Stallungen, Wiesen an sanften Abhängen, Ährenfelder, Müller, Viehmeister, Schweizer, Allgäuer." Mit dieser Szenenbeschreibung leitet Alfred Döblin in seinem opulenten Historienroman "Wallenstein" ein Kapitel über Kurfürst Maximilian ein, der als "der Bayer" gemeint ist.
Maximilian schaut bei Döblin in Schleißheim zusammen mit seinem Hofstaat eine Ringkampf-Vorführung: "Sankt Urbanstag; im grauen Regenwetter schlugen im Dorf die Kinder ein Holzbildchen des Papstes. Im innern Hof der Schwaig klopfte der Maienregen auf das Bretterdach einer kleinen Spielhalle; drin drängten sie sich auf ihren Sesseln hinter dem frierenden Kurfürsten - blauer Samtmantel bis auf die gelben Handschuhe, blauer aufgeschlagener Samthut mit Perlenschnur, altes gefälteltes schlaffes Gesicht. Sie saßen stumm vor der niedrigen schmalen engen Holzbühne, auf deren teppichbelegten Brettern sich zwei Menschen, nackt bis zum Gürtel, boxten, im trüben Nachmittagslicht hin und her sprangen. Leibwache mit Kopfhaube Hellebarde Schwert breitbeinig in Doppelreihe an beiden Längsseiten der Halle".
Die im kurzatmigen expressionistischen Erzählstil Döblins hingetupfte Szene der Zerstreuung aus einer Fürstenresidenz mag Schleißheim Mitte des 17. Jahrhunderts lebendig illustrieren; zu vernachlässigen sind da kleinere Ungenauigkeiten im Quellenstudium: Ein Dorf, in dem Kinder hätten spielen können, gab es beim Schloss damals noch nicht. Und "sanfte Abhänge", die der Berliner Döblin sicher mit Bayern assoziierte, müsste er ausgerechnet in Schleißheim vergebens suchen.

"Ich richte mein Leben nach der Schlossanlage aus"

on 13. Februar 2018

Paula Kleeberger, seit zehn Jahren Verwaltungschefin in Schloss Schleißheim, über den Arbeitsplatz Schloss, Beinahe-Katastrophen, Fliegenalarm und warum es daheim am Schönsten ist. Kleeberger 6 2

Zehn Jahre ist Paula Kleeberger nun Leiterin der Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim. Ihre Vorgänger waren Max Kirmeß (1985-2007), Rolf-Jochen Krebs (19xx-19xx) und Otmar Sust (19xx-19xx)... . Die 58jährige stammt aus der Nähe von Landshut und hat eine Ausbildung zur Diplom-Verwaltungswirtin absolviert. Seit ihrem Abschluss 1982 arbeitet sie jetzt 35 Jahre bei der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Zunächst war Kleeberger bis 1989 bei der Hauptverwaltung im Haushaltsreferat und nach einer Erziehungspause für ihre Tochter in Teilzeit stellvertretende Verwaltungsleiterin bei der Burgverwaltung Landshut auf der Burg Trausnitz. Bei der Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim unterstehen ihr die drei Schleißheimer Schlösser, der Schlosspark mit 120 Hektar, Maximilians- und Wilhelmshof mit 40 vermieteten Wohnungen und Lagerflächen sowie Schloss und Parkanlage Dachau mit zehn Hektar. Mit ihren Ehemann Josef Spitzlberger lebt Kleeberger seit 2008 auch im Schloss Lustheim.

Jahreshauptversammlung

on 05. Februar 2018

Ein ereignisreiches Jahr hat der Tourismusverein Schleißheim auch 2017 hinter sich gebracht. Erstmals war der Verein auf überregionalen Messen vertreten, neu eingeführt als Schmankerl mit historischer Reminiszenz wurde der "Schleißheimer Kaas". Dazu gab es im "laufenden Programm" wieder die Eigenveranstaltungen "Schleißheimer Frühling" und "Schleißheimer Advent" und Präsenz mit einem Informationsstand auf diversen Veranstaltungen in Schleißheim von der Historischen Kutschengala im Schlosspark bis zum "Kanu-Testival" auf der Regattaanlage. 

aHaupversammlung18

Bei der Hauptversammlung am Donnerstag im Oberschleißheimer Bürgerzentrum bilanzierte Vorsitzender Gerhart Maier weiterhin eine enorme Akzeptanz für den Verein und eine intensive Vernetzung mit anderen Vereinen am Ort und den touristischen Einrichtungen. Die Mitgliederzahl ist schon über 200 geklettert, unter anderem sind nun alle gastronomischen Betriebe in Oberschleißheim Mitglied des Vereins.

Die Messestände jeweils in München auf der "f.r.e.e.", einer großen Freizeitmesse, und der "66", Deutschlands größter Messe für Angebote an die Generation 50+, seien wichtige Schritte zu einer noch intensiveren Außendarstellung der Schleißheimer Schätze gewesen. Als einziger Tourismusverein im Landkreis hat der Verein bei beiden Messen in Kooperation mit dem Landratsamt auch den Landkreis München vertreten. Die Stände für 2018 sind schon wieder gebucht.

Erkenntnis des Messeauftritts war unter anderem, dass deutlich mehr Informationsmaterial nötig ist, so dass der Tourismusverein heuer erste Karten für Wanderrouten auflegt, mit denen die Messen dann besucht werden. Als kulinarisches Souvenir aus Schleißheim hat der Verein einen "Schleißheimer Kaas nach Parmasan Art" aufgelegt, der bei der Kutschengala im Herbst erstmals verkauft worden war. Der Absatz sei enorm, freute sich Maier. Aufgegriffen wird damit das einstige Renommee Schleißheims, das im 17. Jahrhundert weithin gerühmt war für seine Käseherstellung.

Die Nachbetrachtung des Advents

on 15. Januar 2018

Drei Tage "Advent" --- Eine Nachbetrachtung 2017

Der Nikolaus hat für den "Schleißheimer Advent" eigens seinen Urlaub nach dem 6. Dezember, dem Nikolaustag, unterbrochen. Der Generaldirektor des Deutschen Museums, Professor Wolfgang M. Heckl, fühlt sich hier so wohl, dass er gleich gar nicht mehr wusste, ob er jetzt zum zweiten oder zum 200. Mal auf dem Adventsmarkt ist. Und überhaupt pilgerten schon am Freitag hunderte Schleißheimer und Besucher zur Flugwerft des Deutschen Museums: Bis zum Sonntag Abend ist hier wieder "Schleißheimer Advent", der Adventsmarkt des Tourismusvereins! Adventsmarkt2017 2

Erneut flog der Nikolaus mit dem Flugzeug ein, eines der Alleinstellungsmerkmale des Markts. Dutzende Kinder und ihre Eltern erwarteten ihn schon mit Weihnachtsliedern. Heckl als Hausherr der Flugwerft, Bürgermeister Christian Kuchlbauer, die Stellvertretende Landrätin Annette Gansmüller-Maluche sowie vom Tourismusverein Vorsitzender und Marktorganisator Gerhard Meier und "Christkindl" Sandra Kunstwadl geleiteten den Nikolaus mit Engerl Salma Ezzat in den Adventsmarkt. 

Dort starteten Schul- und Kindergartenkinder aus Ober- und Unterschleißheim auf der Marktbühne das bunte Rahmenprogramm, das nun die drei Markttage begleitet. Mit rund 70 Ständen ist der "Schleißheimer Advent" groß wie nie. Das Programm gestalten überwiegend örtliche Vereine.

Auch am zweiten Tag war der Schleißheimer Advent des Tourismusvereins an der Flugwerft wieder ein Besuchermagnet. Das Stelzentheater "Zebra" zauberte dabei einige neue magische Momente auf den Markt. Höhepunkt im Veranstaltungsprogramm waren weiter ein Auftritt der "Schule für Chorkunst" aus München sowie diverser örtlicher Vereine. 

VABOSH Lasermapping

on 04. Januar 2018

Der Alte Bahnhof Schleißheim erstrahlt in perfektionierter Lichtkunst

Bernd Steinert und sein Team von best-lasershows.de planen und organisieren von Oberschleiß- heim aus Lasershows und Laserkunstprojekte für Events, Betriebe und Privatpersonen. „Bernd Steinerts Lasershows machen Science-Fiction Wirklichkeit. Seine Lasershows produzieren so realistische Simulationen, dass man sich an futuristische Holographie erinnert fühlt“, sagt VABOSH-Vorsitzender Dr. Andreas C. Hofmann, der bereits an einigen von Steinerts Lasershows zu Gast war. Laser Kalender 2018 best lasershows.deDiese hochentwickelte Form der Lichtkunst wurde im Sommer 2017 am Alten Bahnhof als ein Lasermapping umgesetzt. „Ich freue mich sehr, dass ich durch meine Arbeit einen Beitrag leisten kann, um die Öffentlichkeit auf den Alten Bahnhof und seine Perspektiven als kulturelles Forum der Begegnung hinzuweisen“, ergänzt Steinert. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass er diese Leistung komplett unentgeltlich erbrachte. Bei einem Lasermapping werden z.B. bei einem Gebäude markante Bereiche wie Fenster, Türen, Kanten und Ecken so mit einem Laserprojektor beleuchtet, dass das Relief des Objektes als Laserumrandung erscheint. Der Aufwand bei dieser Form der Laserkunst besteht darin, die Laserprojektion von einem bestimmten Punkt aus Strich für Strich so auf das Gebäude auszurichten, dass die gewünschten Kanten illuminiert werden. 

Kreativität und Organisation

on 09. Oktober 2017

Seit 20 Jahren Gestaltet "Feste Feiern" Veranstaltungen über Tischdeko bis zum Komplettmanagement

Die ungewöhnlichste Herausforderung war mal eine Schamanen-Hochzeit. Wenn zum Auftakt des Festes 40 Leute erstmal um gutes Wetter trommeln - welches Menügedeck trägt man da danach auf? Gisela Ludwig hat auch den Schamanen ein passendes Festambiente kreiert. Seit 20 Jahren betreibt sie in München ihre Eventausstattung "Feste Feiern", die vom  Geschirr- und Mobiliarverleih über floristische Tischdekoration, Servicepersonal, Hochzeitsorganisation mit Checklisten, Hochzeitskalkulation und Konzeptgestaltung Detailhilfen ebenso anbietet wie eine Rundumbetreuung bei Veranstaltungen aller Art. FesteFeiern

"Begeisterung rund um den gedeckten Tisch" sei ihre große Leidenschaft, schildert Ludwig, "Themendekorationen und damit zusammenhängend die Veranstaltungsorganisation für kleine und größere Feste hat mich seit meiner Jugend fasziniert". Als ausgebildete Kontoristin hatte sie zunächst in anderem Metier gearbeitet, schon dabei aber nebenberuflich dekoriert und sich auch in Workshops und Seminaren viel Rüstzeug beigebracht. Und ihr früheres Berufsleben hat ihr auch reichlich betriebswirtschaftliche Grundlagen vermittelt. 1997 machte sie dann ihre Faszination zum Beruf und sich mit "Feste Feiern" selbständig.

 

 

Jubiläum mit allen Stimmlagen

on 19. September 2017

Die "Germania" feiert ihr 130jähriges Bestehen erstmals ohne reinen Männerchor

Früher durften die Frauen beim Männergesangverein "Germania" Schleißheim höchstens mit auf den Fasching. Und auch da gab es schon Grenzfälle, berichtet die Vereinschronik: Bei der Versteigerung von Haremsdamen am Faschingsball 1953 zeigte sich, wie das amtliche Protokollbuch vermerkte, "daß ein Gast unseren Sangesbruder Max Opolla, der als vollschlanke Haremsdame verkleidet war, zu ziemlich hohem Preise eingesteigert hatte". Die jüngere Historie aber brachte dann einen Kulturbruch: 2008 wurde der Verein mit Satzungsänderung zum "Gesangverein" umfirmiert, die Limitierung auf Männerstimmen war Geschichte. Germania

Beim großen Jubiläum zum 125. Bestehen 2012 hatte der Männerchor mit den Weisen "Landerkennung" von Edvard Grieg und dem "Weinland" von Robert Pracht seinen vorläufig letzten öffentlichen Auftritt. Zur Ouvertüre des 130 Gründungsfestes am 4. November tritt nun ausschließlich ein Gemischter Chor auf. Knapp 40 Sängerinnen und Sänger werden unter Leitung von Joachim Nikolai drei Stücke vortragen, ehe der Schwarzmeer-Kosaken-Chor das Festkonzert für einen der ältesten Vereine Schleißheims bestreitet. 

 

Kulturgipfels Konzerte

on 19. August 2017

Der Konzertveranstalter Kulturgipfel veranstaltet regelmäßig im Schloß Schleißheim die beliebten Schlosskonzerte

Spanische Nacht

Samstag, 26.08.2017,19:00 Uhr

Schloss Schleißheim

Samstag,Kulturgipfel 26.08.2017, 19:00 Uhr

Schloss Schleißheim

Von „Carmen“ bis „Zarzuela“„Viva España"!

Unter diesem Motto wird der Barocksaal im Schloss Schleißheim am 26. August 2017 einen Abend lang zum Ort mitreißender Rhythmen und feuriger Leidenschaft. Mit berühmten Arien aus George Bizets grandioser Oper „Carmen“, der Carmen-Suite und den Highlights aus verschiedenen Zarzuelas gelingt es den hochkarätigen Musikern, temperamentvolle spanische Lebensfreude zu vermitteln und ihre Zuhörer musikalisch in südlichere Gefilde zu entführen: Olé!Außerdem haben Sie die einzigartige Möglichkeit mit Gondel & Konzert in einer original venezianischen Gondel durch den wunderschönen Schlosspark Schleißheim auf dem Schlosskanal zu schippern und vor dem Konzert zu entspannen. Lassen Sie sich in der romantischen Gondel verzaubern, wie die ehemals höfische Gesellschaft der Kurfürsten von Bayern.

Deutschlands Kanurennsport

on 13. August 2017

IMG 7734Elite kämpft in Oberschleißheim um den Titel

Wenn auf der traditionsreichen Olympia-Regattastrecke von 1972 in Oberschleißheim wieder das Wasser kocht und brodelt, dann reißen die absoluten Könner das Paddel durchs Wasser, jagen ihre pfeilschnellen Kajaks über verschiedene Distanzen durch die Ziellinie, reißen lachend im Medaillenjubel die Arme hoch – oder vergießen aus Enttäuschung auch mal dicke Tränen.

Olympiasieger und Weltmeister kämpfen bei den Deutschen Kanurennsport-Meisterschaften vom 29.8. bis 3.9. 2017 mit rund 1000 Sportlern aus ganz Deutschland um Titel und Medaillen. Die Sportler der deutschen Nationalmannschaft reisen direkt von den Weltmeisterschaften in Račice/Tschechien an.

Ein Traum von einem Hotel

on 31. Juli 2017

 Hotel Alarun ist 25 Jahre geworden

25 Jahre Flugwerft Schleißheim Christl Schaßberger wollte ein Hotel in Hollern bauen und selbstbestimmt führen - jetzt wurde ihr "Alarun" 25! HotelAlarun25

Die ersten Hochglanzwerbefotos für das Hotel "Alarun" zeigen eine Szene, wie Frühstück serviert wird - durch Monika Hinterholzer, die Direktorin. Geschäftsführerin Christl Schaßberger ist nicht auf den Bildern; "ich hab wahrscheinlich grad in der Küche abgespült", schmunzelt sie. Das 25. Jubiläum des Unterschleißheimer Hotels ist eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte. Christl Schaßberger hat sich den Betrieb in den Kopf gesetzt, aufgebaut und dann durch alle Zeiten und Widerstände nach ihren Vorstellungen selbstbestimmt geführt - eben auch mit großem Arbeitseinsatz in allen Anforderungen des Hauses. Den 16. März, an dem sich die Eröffnung zum 25. Mal jährte, hat die 60jährige denn auch in ganz eigener Weise zelebriert: "Da hab ich mir vorgenommen, auch mal etwas stolz zu sein".

Kanu- und Outdoor Testival

on 24. Juli 2017

Kanu Outdoor-Testival

Per Navi ans Ziel kommen – das ist Alltag.

Kanutestival2Zum Kanu Outdoor-Testival lud am Wochenende 8. und 9.7.17 der Bayerische Kanuverband an die Regattastrecke Oberschleißheim ein. Angesagt waren Sport, Spaß und Action für die ganze Familie, dazu jede Menge Information. Vor einem internationalen Publikum präsentierten sich dabei die verschiedenen Verbände und auch unser Tourismusverein Schleißheim.

ENSEMBLE BAROCKIN in Schloss Lustheim

on 24. Juli 2017

GARTENLUST UND HIMMELSTÖNE

Wer am Sonntagnachmittag, dem 30.07.2017 (Konzertbeginn: 17.00 Uhr) mit offenen Augen durch die Gartenanlagen des Schleißheimer Schlossparks zum Jagdschloss Lustheim promeniert, wird bereits auf das Motto des Konzerts Gartenlust und Himmelstöne eingestimmt. Im Festsaal werden fünf international renommierte, mehrfach in Wettbewerben ausgezeichnete Musiker (der Bayerische Rundfunk attestierte den Künstlern, mit „viel Spielwitz, liebenswürdig und geistreich“ zu musizieren) auf historischen Instrumenten ein ungewöhnliches Programm präsentieren: bar gruppe mit pavel gross

Werke von HÄNDEL, BACH und TELEMANN werden die Hörer in helle Sphären entführen.

Teil-/Schließungen der Schlossanlage Schleißheim im Juli

on 17. Juli 2017

Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Pressemitteilung, 13. Juli 2017

Die Plakate von Schleißheim

on 03. Juli 2017

Die Plakate von Schleißheim sind ab jetzt im Tourismusbüro erhältlich!

Verdrängungskampf im Hotelgewerbe Großer

on 12. Juni 2017

Großer Gewinner wird der Kunde sein

„Immer mehr Hotels in München, aber nicht genügend Gäste“ berichtete die Süddeutsche Zeitung am 23. April. 417 Hotelbetriebe konkurrieren bereits gegeneinander, es wird weiter gebaut und gebaut. „Das Bettenwachstum ist zu extrem," wird Conrad Mayer vom Hotel- und Gaststättenverband zitiert: In den Wochen, in denen wenige Gäste in der Stadt sind, unterbieten sich die Häuser. Doppelzimmer, die sonst 190 Euro kosten, sind plötzlich für 80 Euro zu haben, Zimmer, die sonst 80 Euro kosten, für weniger als 60 Euro. In den Osterferien etwa, als keine Geschäftsleute am Flughafen landeten und Läden an Feiertagen geschlossen blieben, seien "die Täler sehr tief gewesen."

2016, ausgerechnet in einem Jahr, in dem die Zahl der Touristen stagniert hat, wurden in München statt der sonst durchschnittlichen 2400 neuen Betten 3500 gebaut. Fünf Prozent mehr Gäste müssten also bereits 2017 kommen, um allein den Status Quo der Wettbewerbssituation zu halten. Das Wachstum bei den Hotelbetten geht aber weiter. Sogar im noblen Bayerischen Hof sei man besorgt, weiß die SZ.

In Schleißheim ist man möglicherweise noch besorgter. Besonders bei der Allianz der vier Inhaber-geführten Hotels läuten die Alarmglocken:

Um 184 Betten wird dieses Jahr das Infinity Unterschleißheim seine Kapazität erweitern. Außerdem kommt ein neues Boardinghaus: 317 Wohneinheiten mit 729 Betten.

Die Pressestelle der Kreisverwaltung München stellte auf Anfrage eine Liste zusammen, aus der hervorgeht, dass in Unterschleißheim außerdem zwei kleinere Boardinghäuser mit zusammen ca. 35 Zimmern und eine Pension mit 26 Betten geplant sind.

Jubiläums Fly In - Oldtimer der Lüfte in der Flugwerft Schleißheim

on 01. Juni 2017

 

25 Jahre Flugwerft Schleißheim

Flugwerft Fly-In 2017 Oldtimer der Lüfte in der Flugwerft Schleißheim

Samstag, 8. Juli und Sonntag, 9. Juli

Das 25-jährige Bestehen der Flugwerft Schleißheim begehen wir mit einem großen Fly-In und einem besonderen Rahmenprogramm. Fly IN 2017Erwartet werden über 50 historische und seltene Flugzeuge, darunter die dreimotorige Junkers Ju 52 aus der Schweiz. Mit einer DeHavilland Dragon Rapid und einer Antonow An-2 können spontan Rundflüge durchgeführt werden. Die Bundeswehr zeigt das Transportflugzeug C-160 Transall und die Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim einen ihrer Hubschrauber. Ob bei der Landung, beim Start oder in Parkstellung: Selten kommt man der Luftfahrtgeschichte so nahe wie hier (außer im Museum natürlich). Die liebevoll gepflegten Schmuckstücke sind dann auf dem Freigelände ausgestellt, man kann sie aus der Nähe betrachten, filmen und fotografieren.

Zum Nachbericht der Veranstaltung.

Ein tägliches Prosit für Millionen

on 27. April 2017

Die Orterer-Gruppe, Süddeutschlands größter Getränkeliferant, hat einen neuen Firmensitz in Unterschleißheim gebaut

Firmensitz aussen NachtsIn Süddeutschland hat fast jeder schon mal mit Walter Orterer getrunken: Wein oder Bier, Wasser oder Fruchtsäfte. Die Orterer-Gruppe betreibt über 150 Getränkemärkte in Bayern und Baden-Würtemberg, alleine 85 in und um München. Gesteuert wird der größte Getränke-Einzelhandel Süddeutschlands von Unterschleißheim aus und seit wenigen Wochen von einer hochmodernen, neuen Verwaltungszentrale. Unmittelbar neben dem Ballhaus-Forum hat die Orterer-Gruppe ein zweistöckiges Zentrallager plus Büro mit 7700 Quadratmeter Nutzfläche hochgezogen.

Schleißheimer Künstlertasse mit Altem Bahnhof

on 26. April 2017

Die Sammlertasse 2017 des Tourismusvereins wurde von Theresia Maier gestaltet

Der historische Schleißheimer Bahnhof ziert die zweite Schleißheimer Künstlertasse, die der Tourismusverein für das Jahr 2017 aufgelegt hat. Beim "Schleißheimer Frühling" wurde die Sammlertasse vorgestellt, die heuer von Theresia Maier gestaltet wurde. Die Tasse ist im Tourismusbüro im Wilhelmshof 4 in Oberschleißheim erhältlich. Theresia Maier (65), die seit über 40 Jahren in Oberschleißheim lebt, ist nach eigenen Aussagen "beseelt von Leidenschaft und Liebe zur Malerei".

 

Tasse zwei42 Jahre lang berufstätig, hat sie sich anfangs überwiegend autodidaktisch entwickelt, "um meinem Beruf einen seelischen Ausgleich zu geben". Später erhielt sie Unterricht bei dem renommierten Oberschleißheimer Maler und Grafiker Eberhard Lorenz, den Maier als ihren Mentor bezeichnet. In Aquarell, Acrylmalerei und in Collagen sind ihre Thememen vielfältig von der Landschaft über Blumenmotive bis zu figürlichen Motiven und Abstraktion.

Kunst und Genuss

on 23. April 2017

Zwei Tage "Schleißheimer Frühling" des Tourismusvereins vor den Schlössern

Auch an neuer Stelle, etwas weiter nördlich auf der Wiese zwischen Altem und Neuem Schloss, hat sich der "Schleißheimer Frühling" des Tourismusvereins in bewährter Form präsentiert: bunt und entspannt. Dutzende Künstler aus der Region zeigten an 35 Ständen ihre Werke, dazu gab es immer wieder Musikaufführungen.

image

24.Töpfermarkt im Maximilianshof

on 13. April 2017

Kleine Tradition im Maximilianshof am Alten Schloss Schleißheim

OSH 4

Am 6. und 7. Mai von 11-18 Uhr präsentieren knapp 50 Keramiker aus ganz Deutschland professionelle Handwerkskunst vorm Alten Schloss.
Qualität, Professionalität und Einzigartigkeit sind die Teilnahmekriterien, unpersönliche Massenware findet keinen Platz auf dem Töpfermarkt.

Das Angebot reicht von Gebrauchskeramik für den täglichen Einsatz bis zu modernen Arbeiten, Schmuck aus Ton, feines Porzellan, Raku und Gartenobjekten. Hier finden wir traditionelles Handwerk in allen Facetten und es gibt wohl kaum jemanden, der sich nicht für diese faszinierende Keramik-Welt begeistern lässt.
Für die Kinder gibt es ein Kindertöpferzelt, wo diese unter professioneller Betreuung selbst mit Ton kreativ werden können.

Umfassende Expansion unter eigener Marke

on 31. März 2017

Aus DOLCE MUNICH wird INFINITY MUNICH

Eigentümer und Betreiber Andreas Striebel kündigt Expansion und Umfirmierung unter gleichem Management an MÜNCHEN (w&p), 31. Januar 2017 – Im Münchener Norden bestätigt sich ein Erfolgskonzept der deutschen Privathotellerie. Das bisher unter dem Namen und der Marke „Dolce Munich Unterschleißheim“ agierende Hotel erhöht sein Zimmerangebot von 255 Zimmern auf 439 Gästezimmer und Suiten, erweitert das bestehende Tagungs- und Veranstaltungsangebot um zusätzliche Multifunktionsräume und dehnt das SPA-Angebot auf 1.700 Quadratmeter aus. 

Die Expansion erfolgt unter eigner Marke: Ab dem 1. Februar firmiert das Haus alsINFINITY MUNICH INFINITY - HOTEL & CONFERENCE RESORT MUNICH. Für die umfangreiche Erweiterung rechnen die Eigentümer Christina und Andreas Striebel mit einer Gesamtinvestition in Höhe von knapp 30 Millionen Euro. Als General Manager wirkt auch weiterhin Erik van den Bergh, der das Haus seit Januar 2013 in dieser Funktion leitet. Die bisherige Zusammenarbeit mit der Marke „Dolce“ – aus dem Portfolio der Wyndham Hotel Group – endet zum 31. Januar 2017. „Wir haben uns in den letzten Jahren ein sehr hohes Maß an Eigenständigkeit und Individualität erarbeitet, die durch eine Marke der Kettenhotellerie nicht mehr angemessen repräsentiert wird“, erklärt Andreas Striebel, Eigentümer und Betreiber des INFINITY MUNICH.

Buntes bayerisches Schmankerl

on 23. März 2017

Kunst, Genuss und Handwerk beim „Schleißheimer Frühling“ des Tourismusvereins am 8./9. April

Mit einem bunten Strauß aus Kunst, Genuss und Handwerk eröffnet der Tourismusvereins Schleißheim wieder die Freiluftsaison. Am „Schleißheimer Frühling“ sind über zwei Tage am Freigelände zwischen Neuem und Altem Schloss bunte Frühlingsvergnügen geboten. In Abweichung von den vergangenen Jahren rückt der „Schleißheimer Frühling“ auf der Wiese diesmal etwas noch Norden, näher an die Zugänge von Freisinger und Effnerstraße.

Lokale Künstler stellen hier am Samstag und am Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr in einer Verkaufsausstellung ihre Werke aus. Etwa 30 Stände werden Malerei, Kunsthandwerk wie Keramik, Textiles, Florales oder Schmuck zeigen und Genusswaren wie Kuchen, Plätzchen, Käse, Wurst, Brot oder Honig zum Mitnehmen anbieten. Für Musik sorgen am Samstag ab 14 Uhr der "Fleckerlteppich" und am Sonntag ab 15 Uhr die Straßenmusiker "Balando".

Das "Luftpostamt" des Tourismusvereins lässt wieder Ballone in die Welt fliegen, es gibt Kutschenfahrten und am Sonntag Mittag eine Ostereiersuche für Kinder. Das Kinderprogramm umfasst ansonsten Kinderschminken und die "Paul-Klee-Werkstatt" der "Sozialen Stadt", dazu wird auch eine Zauberer seine Kunststücke zeigen.

Heimatforscher Otto Bürger bietet am Samstag um 14 Uhr eine Radtour zu historischen Themen ("Unbekannt, geheimnisvoll, staunenswert - das Oberschleißheimer Flugplatzgelände zwischen Bundespolizei und Autobahn", Treffpunkt: Altes Schloss)  an, am Sonntag um 14 Uhr gibt es eine Schlossführung mit Christa Karch. Das Tourismusbüro des Tourismusvereins im Wilhelmshof ist während des Fests geöffnet, bietet aber auch am Markt sein buntes Sortiment an Schleißheimer Souvenirs und Spezialitäten.

Zum Hauptbeitrag

Veranstaltung im Veranstaltungskalender

 

 

Auf Kunstflug mit Paul Klee

on 17. März 2017

Letzte Tage der Ausstellung "Kunstflug" von "Tourismus dahoam" in der Flugwerft

Noch bis Ende des Monats ist in der Flugwerft Schleißheim die außergewöhnliche Sonderausstellung "Kunstflug" über Paul Klees Leben und Werk zu sehen. Die vom Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins Schleißheim zur Vermittlung der heimischen Kulturschätze an Kinder und Jugendliche und dem Deutschen Museums organisierte Mitmach-Ausstellung zeigt 125 Kunstdrucke Kleescher Werke aus allen Schaffensperioden und lässt an fantasievollen Spielstationen die Bilder erlebbar werden.

Über 50 Schulklassen und Kindergartengruppen haben in speziellen Workshops von "Tourismus dahoam" mit den Kursleiterinnen Brigitte Forstner, Birgit Klaiber-Frik und Irene März bereits ihre eigenen Zugänge zu Klee und seiner einzigartigen Bildsprache erfahren. Schon bei der Eröffnung hatte der Oberschleißheimer Bürgermeister Christian Kuchlbauer über die Ausstellung geschwärmt, es sei "unwahrscheinlich toll, was hier passiert". Und Professor Wolfgang M. Heckl, der Generaldirektor des Deutschen Museums, merkte an, dass es selbst in seinem renommierten Haus so eine Ausstellung "nicht alle Tage" gebe. Aus dem "Zentrum Paul Klee" in Bern war Urs Rietmann, der Leiter des dortigen Kindermuseums "Creaviva", zu Gast in der Flugwerft und hat die Schleißheimer Aufbereitung mit einem beeeindruckten "Chapeau!" kommentiert: "Was hier zum 100. Jubiläum des Wirkens von Paul Klee in der Flugwerft Schleissheim realisiert wurde, ist der eindrückliche Beleg, dass mit Herzblut und trotz bescheidenen finanziellen Mitteln für junge und jüngste Menschen ein eindrückliches Spiel- und Lernfeld geschaffen werden kann". IMG 6955

Klee leistete im Weltkrieg 1916 seinen Militärdienst günf Monate am Flugplatz Schleißheim ab und wohnte zu der Zeit auch an der Dachauer Straße in Oberschleißheim. Zu diesem Jubiläum war die Ausstellung im Dezember eröffnet worden, die vom Berliner "Mach mit!-Museum" für Kinder unter dem Titel "Tausend Punkte treffen sich - der Maler Paul Klee" konzipiert war. Der AK Schule des Tourismusvereins mit Christine Ezzat, Isabelle Herbst, Ingrid Lindbüchl und Klaus Bachhuber hat die Ausstellung aufgebaut und um weitere Begegnungsmöglichkeiten mit Klee ergänzt, vorrangig eine "Schleißheimer Ecke". Hier haben unter anderem Gemeindearchivar Falk Bachter und der Münchner Klee-Experte Joachim Jung auf Basis der Forschungen des Oberschleißheimer Heimatforschers und Klee-Liebhabers Otto Bürger die damalige Wohnung Klees in Bildern und Skizzen rekonstruiert.

25 Jahre Hotel Alarun – eine Unterschleißheimer Erfolgsgeschichte

on 14. März 2017

Das Erfolgskonzept des Vier-Sterne-Hauses

„Es ist ein schöner Beruf. Wir gehen mit Menschen um, und das gefällt mir bis heute.“ Christl Schaßberger (60) ist gelernte Hotelfachfrau und Hauswirtschaftslehrerin. Viele Jahre lang war sie in Eching angestellt, bis sie sich entschloss, selbst ein Hotel zu bauen. Vor 25 Jahren, genau am 16. März 1992, wurde das Hotel Alarun in Betrieb genommen.

Christl Schaßberger ist auf Gut Hollern geboren. Vom elterlichen Land wurde ein Baugrundstück abgetrennt, auf dem das Hotel errichtet wurde – damals noch auf der grünen Wiese vor den Toren Unterschleißheims. Bewohnt war der Bereich jedoch schon früher: Bei den Bauarbeiten wurde keltischer Schmuck gefunden. Deshalb sind alle Namen im und um das Alarunherum keltischen Ursprungs.

Kontinuierlich ging es aufwärts. Das Gewerbegebiet rund um das Haus entwickelte sich großartig, das Hotel ebenso. Bald wurde klar: Das große internationale Frühstücksbüffet, mit dem im Alarun jeder Tag beginnt, genügte nicht: Ein Restaurant musste her. 2004 wurde das Freetz gebaut, 2005 in Betrieb genommen. Bis heute läuft auch dieses prächtig.

Auenansicht 2016

Beste Qualität, höchster Komfort und eine sehr gute technische Ausstattung machen das Erfolgskonzept des Vier-Sterne-Hauses aus, das in den Folgejahren an seine räumlichen Grenzen stieß. So begann 2013 der Neubau des Südflügels mit einer kompletten Tagungsetage zum Garten hin, die allen Wünschen der Business-Partner entspricht. 2014 wurde der Anbau in Betrieb genommen und die Zimmeranzahl mit jetzt 104 fast verdoppelt.

Eindrückliches Spiel- und Lernfeld

on 03. März 2017

Ausstellungsmacher aus dem Berner Paul-Klee-Zentrum beeindruckt vom 'Kunstflug'

Besuch aus dem Paul-Klee-Zentrum in Bern hat die Ausstellung "Kunstflug" von Tourismusverein und Deutschem Museum bekommen. Urs Rietmann, der Leiter des dortigen Kindermuseums "Creaviva", hat die Schleißheimer Aufbereitung der Paul-Klee-Schau begutachtet. "Creaviva" hatte dem Berliner "Mach mit!-Museum" für Kinder bei der Gestaltung der Ausstellung "Tausend Punkte treffen sich - der Maler Paul Klee" zugearbeitet, die vom AK Schule des Tourismusvereins dann zum "Kunstflug" ausgestaltet wurde. 

Urs Rietmann
Rietmann hinterließ ein beeeindrucktes "Chapeau!" bei den Ausstellungsmachern Ingrid Lindbüchl und Christine Ezzat und den Workshop-Leiterinnen Brigitte Forstner und Birgit Klaiber-Frik. "Was hier zum 100. Jubiläum des Wirkens von Paul Klee in der Flugwerft Schleissheim realisiert wurde, ist der eindrückliche Beleg, dass mit Herzblut und trotz bescheidenen finanziellen Mitteln für junge und jüngste Menschen ein eindrückliches Spiel- und Lernfeld geschaffen werden kann", lobte er. Die Ausstellung habe der Verein "mit Spürsinn in Berlin entdeckt, mit persönlichem Einsatz nach München verfrachtet, mit Engagement, Sorgfalt und Leidenschaft eingerichtet, mit Liebe und Umsicht betreut".

Tourismus Verein auf der „f.re.e“

on 25. Februar 2017

Information über Kleinode im Münchner Umland

Seine touristischen Attraktionen und Angebote präsentiert der Landkreis München heuer erstmals bei der Münchner Freizeitmesse "f.re.e". Das Landratsamt ist dabei im Rahmen seiner Mitgliedschaft bei Tourismus Oberbayern München e.V. (TOM) in eine Präsentation der Münchner Umlandregion eingebunden, in der sich unter anderem auch die Stadt Freising oder die Landkreise Erding und Ebersberg vorstellen. Gruppenbild free

[Gruppenbild]: v.l.n.r.: Andreas Ortner, Landratsamt München; Dr. Dietmar Gruchmann, Erster Bürgermeister der Stadt Garching; Dr. Alexander Greulich, Erster Bürgermeister der Gemeinde Ismaning; Sandra Kunstwadl, Gerhart Maier und Irene März von Tourismus Schleißheim e.V.; Christian Kuchlbauer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Oberschleißheim

Foto: Paul Eschbach (Delta Image)

Faschingsdienstag

on 24. Februar 2017

Liebe Gäste, am Faschingsdienstag ist unser Büro geschlossen. Ab Mittwoch sind wir wieder für Sie da.

Tourismus nach außen und innen

on 11. Februar 2017

Der Tourismusvorstand erweiterte sich

Große Schritte in der Präsentation Schleißheims hat der Tourismusverein Schleißheim heuer vor. In Kooperation mit dem Landratsamt München werden mit der "f.r.e.e." und "66" erstmals zwei bundesweite Fachmessen besucht. Bei der Hauptversammlung am Donnerstag vor rund 35 Mitgliedern im Bürgerzentrum wurden die Ziele für 2017 präsentiert und der Vorstand bei den turnusmäßigen Wahlen leicht verändert.NeuerVorstand

In Erinnerung gerufen wurde dabei nochmal das erste "kleine" Jubiläumsjahr zum fünfjährigen Bestehen mit einem "Weißen Fest" und einem ersten "Tag der offenen Tür" im Tourismusbüro. Der "Schleißheimer Advent", ein Flaggschiff des Vereins, fand erstmals an der Flugwerft statt, wo er bereits für die nächsten Jahre gebucht ist, wie Vorsitzender Gerhart Maier ankündigte.

Insider-Führungen durch "Kunstflug"

on 26. Januar 2017

Klee-Experte Joachim Jung vermittelt Eindrücke und Infos

 

Interne Einblicke in Leben und Werk Paul Klees hat bei einer Führung durch die Ausstellung "Kunstflug" der Münchner Künstler und Klee-Experte Joachim Jung vermittelt (Bild ob. in der "Schleißheimer Ecke" der Ausstellung). Für die Mitmach-Ausstellung von Tourismusverein und Deutschem Museum in der Flugwerft Schleißheim hatte Jung unter anderem versucht, die Schleißheimer Wohnung Klees während seiner Militärzeit hier vor hundert Jahren nachzuempfinden.

PaulKleeFuerungJung, persönlich bekannt mit Klees Sohn Felix, publiziert seit längerem über Klees Münchner Zeit. Als Ergänzung zum "Kunstflug" stellt auch Joachim Jung eigene Werke zum Kontext Klee in der Flugwerft aus.
Die Ausstellung mit 125 Kunstdrucken Kleescher Werke und interaktiven Spielstationen für jung und alt ist bis 31. März täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Joachim Jung bietet zwei weitere Führung an, an den Sonntagen, 12. Februar und 19. März, jeweils ab 14.30 Uhr. Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der Museumseintrit

Narrhalla Oberschleißheim und Veranstaltungen

on 20. Januar 2017

Narrhalla Oberschleißheim startet mit glanzvollem Programm in die neue Faschingssession

IMG 7911Am Freitag, den 18. November 2016, fiel im Bürgerhaus Oberschleißheim der Startschuss für die Faschingssession 2016. Die neuen Regenten der Narrhalla Oberschleißheim wurden mit zwei atemberaubenden und liebevoll einstudierten bayerischen Theaterstücken vorgestellt. Bei den Kindern und Jugendlichen regieren ab sofort Ramon und Stephie. Bei den Erwachsenen regieren Nikolas und Daniela. Für beide Mädels war es schon immer ein großer Wunsch einmal als Prinzessinnen bei der NOS auf der Bühne zu stehen, auch Ihre Männer mussten sie nicht lange überreden mit ihnen diese besondere Zeit zu erleben.

 

Quadro Nuevo mit neuem Programm „TANGO!“

on 25. Dezember 2016

Bürgerzentrum Oberschleißheim am Freitag, 20. Januar um 20:00 Uhr

Seit fast 20 Jahren Tourleben ist Quadro Nuevo auf der Suche nach der Seele des Tango. Unzählige Orte haben die abenteuerlustigen Musiker bereist, verwegene Spielweisen ausgelotet, sich damit zweimal den ECHO geholt.

Anfang 2014 packten sie wieder einmal ihre Instrumente ein: keine Tournee sollte es diesmal werden, sondern eine Expedition ins sommerliche Buenos Aires.

pressefoto quadronuevo tango 01

Sie bezogen Quartier in einer alten Stadtvilla, probten tagelang in der flirrenden Mittagshitze, schwärmten abends aus, stürzten sich kopfüber in die Szene, begleiteten Tänzer, begegneten berühmten Tangueros und verrückten Straßenpoeten, führten nächtliche Gespräche bis zum Morgengrauen und berauschten sich an schwerem Wein und frischem Tango direkt von der Quelle.

Das Schleißheimer Adventsgedicht

on 18. Dezember 2016

Das Schleißheimer Adventsgedicht

 

 20161218 113900Alles begann mit einem Facebook Aufruf...

"Textet mit uns das Schleißheimer Advents Gedicht!" So fanden sich sehr schnell einige Personen zusammen, die die Kommentarzeilen mit ihren Worten füllten!

Das Ergebnis lässt sich sehen! Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden: Christiane Ries, Daniela Zehn, Gabi Bauer, Roan Penas, Stephanie Ihlefeld, Steffen Behnke und Sandra Kunstwadl

'Willkommen zurück in Schleißheim, Paul Klee'

on 17. Dezember 2016

Interaktive Ausstellung 'Kunstflug' des Tourismusvereins wurde in der Flugwerft eröffnet

 

Exakt 100 Jahre nach seinem Militärdienst an der Flugwerft Schleißheim ist der weltberühmte Künstler Paul Klee zurück in Schleißheim. "Willkommen zurück in Schleißheim, Paul Klee", riefen ihm Organisatorin Ingrid Lindbüchl und Kinder der Oberschleißheimer Grundschulen und der Mittelschule zur Eröffnung der Ausstellung "Kunstflug" zu. Für die Kinder und mit den Kindern haben der Tourismusverein und das Deutsche Museum eine Mitmach-Ausstellung zu Paul Klee auf die Beine gestellt, die am Donnerstag eröffnet wurde.

Die Ausstellung vom Berliner "Mach mit!-Museum" für Kinder zeigt in weit über hundert Kunstdrucken und Fotografien Leben und Werk Klees und macht an vielen Spielstationen die Kunstwerke kindgerecht erlebbar. Dazu zeigen vom "Tourismus dahoam" liebevoll gestaltete einzelne Nischen noch besondere Aspekte der Biografie vom Geigenspiel Klees über die seine Leidenschaft für Engel - bis hin natürlich zur biografischen Station Schleißheim.

EroeffnungPK 1Im Vorfeld der Ausstellung haben an der Berglwaldschule wie an der Grundschule in der Parkschule die Kinder sich in Projekttagen und Workshops mit der "Sozialen Stadt" mit Klee auseinandergesetzt. Auch ihre Werke sind in der Ausstellung zu sehen. Dazu hat der Münchner Klee-Experte Joachim Jung seine Bilder zur Biografie Klees ausgestellt.
Bei der Ausstellungseröffnung im voll besetzten Lilienthal-Saal der Flugwerft schwärmte der Oberschleißheimer Bürgermeister Christian Kuchlbauer, er könne gar nicht alles aufzählen, was ihn an der Ausstellung begeistere: "Es ist unwahrscheinlich toll, was hier passiert!" Den Kindern sagte er, sie könnten "sehr stolz sein, denn nicht jeder wird drei Monate in einem Museum ausgestellt".
Auch Professor Wolfgang M. Heckl, der Generaldirektor des Deutschen Museums, erzählte, dass es so eine Ausstellung "nicht alle Tage" gebe. In seiner launigen Eröffnung vermittelte er den Kindern, dass "Lernen das Wichtigste ist, um mal Spaß zu haben im Leben und anderen was geben zu können". Und am besten lerne man, so Heckl, "indem man selbst was tun kann", wie eben in der Ausstellung.

Eintauchen in Farbe und Rhythmus

on 01. Dezember 2016

Lasershows aus Schleißheim verzaubern - sogar einen Christkindlmarkt

Beim "Schleißheimer Advent" 2014 hat der Tourismusverein ein für einen Weihnachtsmarkt ungewohntes Ereignis eingebracht: eine Lasershow. Dreimal 15 Minuten flirrten laseranimierte Szenen zu ruhiger Musik über den Markt und bescherten dem "Advent" so ein absolutes Kuriosum. "Die Show entführte den Besucher in eine Welt aus Traum und Realität", schwärmte "Advent"-Moderatorin Sandra Kunstwadl vom Tourismusverein und bilanzierte "Gänsehaut-Feeling". 

Lasershow

Magische Momente sind das Metier von Bernd Steinert, der in Oberschleißheim den weltweit größten B2B-Onlineshop für Lasershows betreibt. Eine Lasershow: zu suggestiver Musik tanzen Formen und Fantasien in bunten Farben durch den ganzen Raum, schimmern am wabernden Nebel, brechen sich an Personen, Mobiliar, Gegenständen, entstehen aus dem Nichts, verfliegen ins Nirgendwo im Rhythmus der Musik. "Es ist, als würde man für einen Moment in eine andere Welt eintauchen und aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen", skizziert Steinert so eine Show.

Der gebürtige Berliner Bernd Steinert (50) hat mit den Lasershows sein Hobby zum Beruf gemacht. Als ausgebildeter Elektroanlageninstallateur und nach einem Studium der Elektronik und Informatik hat er sich nach seinem Umzug in den Münchner Raum 2006 in Oberschleißheim mit einem Online-Shop unter www.spectrabeam.de selbständig gemacht. Zudem organisierte er "Laserfreak-Treffen", wo regelmäßig zweimal jährlich in Bayern Lasershow-Begeisterte neue Ideen zeigen und fachsimpeln.

Locanda San Floriano

on 25. November 2016

italienische Küche

Öffnungszeiten 

Montag bis Freitag
von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr und  von 17.30 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag von 17.30 Uhr bis 23.00 Uhr

Sonntag Ruhetag

Sportplatzstr. 16c
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089 370 521 60
www.locandasanfloriano.com

Künstlerkolonie wird mit den "Großen" ausgestellt

on 21. November 2016

Wiedereröffnung des Quartiersladens mit Bildern aus "Tourismus dahoam"

 

AKSchulefinalZum Abschluss der kleinen Künstlerkolonie im Projekt "Tourismus dahoam" gab es nochmal einen besonderen Höhepunkt für die Kinder. Ihre Werke werden zur Wiedereröffnung des Quartiersladens "Wir" der "Sozialen Stadt" in der Oberschleißheimer Parksiedlung gemeinsam mit "großen" und erfahrenen Künstlern ausgestellt. Bürgermeister Christian Kuchlbauer zeigte sich bei der Vernissage im rappelvollen "Wir" begeistert von der Zukunftsperspektive des Projekts, das an große künstlerische Traditionen in Schleißheim anknüpfe.

Schleißheim der älteste Flugplatz in Bayern

on 15. November 2016

Zweiter Band als gedruckter Wanderführer „Schleißheim“

 

Der zweite Band zur gedruckten Flugplatzwanderung am ältesten Flugplatz in Bayern ist fertig. Der 100-jährige Flugplatz Schleißheim kann nun von jedem Interessenten selbst erwandert werden und dabei wissenswertes über die Geschichte der Luftfahrt in Bayern erfahren.

Flugplatz Wanderung II 1200

"Schleißheimer Advent" an der historischen Flugwerft

on 28. Oktober 2016

Adventsmarkt des Tourismusvereins auf dem traditionsreichen Flugplatzgelände

Advent2016 2

Ein Adventsmarkt auf einem historischen Flugplatz, vor der Kulisse einer 100 Jahre alten Flugwerft, die heute die Luftfahrtausstellung des Deutschen Museums beherbergt: der "Schleißheimer Advent" des Tourismusvereins Schleißheim verspricht heuer ein ganz außergewöhnliches Ambiente. Von Freitag, 9. Dezember, bis Sonntag, 11. Dezember, werden am dritten Adventswochenende an die 50 örtlichen Aussteller und Künstler sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm das Marktmotto "Tradition beflügelt" mit buntem Leben erfüllen und für außergewöhnliche Vorweihnachtsstimmung sorgen.

Führung mit Blick hinter die Kulissen

on 27. Oktober 2016

Letztmalig vom Blechdach des Neuen Schlosses Schleißheim... mit Freiherr von Wogenrain

Alex Fuehrung

Auch im Herbst, wenn die große Kaskade im Schleißheimer Schlosspark abgelassen ist, die Fontänen nicht mehr sprudeln und die opulente Blütenpracht schon etwas nachgelassen hat, bietet der Blick vom Schlossdach auf die barocke Parkanlage gen Lustheim einen einmaligen Farbenrausch der dem normalen Schlossbesucher sonst verwehrt bleibt.

Die Pracht der Gemeinde müsst' man entfalten

on 13. Oktober 2016

DAS JUBILÄUMSGEDICHT VON HELMUT SCHREINERHelmutSchreiner

Prof. h.c. Dr. h.c. Ing. Helmut F. Schreiner, Jahrgang 1939, verheiratet, zwei Kinder, drei Enkel, ist Senior, Gesellschafter und Beirat der Schreiner Group GmbH & Co. KG.

Seine Vita liest sich wie ein spannendes Buch. Wir freuen uns einen solchen Menschen und dies ist er zweifellos trotz Karriere und Erfolg geblieben, in unserem Ort zu wissen. Er ist auch Mitglied im Tourismusverein und hat für unser 5-jähriges Jubiläum seine künstlerische Ader eingesetzt und dieses Gedicht geschrieben und beim Jubiläumsfest vorgetragen. Vielen Dank Herr Schreiner!

 

Die Pracht der Gemeinde müsst' man entfalten

Oberschleißheim ist eine Gemeinde mit Charme,

vor den Toren von München gelegen,

wird gerne besucht mit S-Bahn und Karrn,

bei Sonnenschein oder auch Regen.

 

Schleißheim 4.0 #Lustwandeln

on 10. Oktober 2016

Einmal Tweetwalker

Am 08.10.2016 fand der Tweetwalk unter dem Hashtag #Lustwandeln in der Schloß- und der Gartenanlage Schleißheim statt. Dazu lud Tanja Praske, Kultur Museum Talk gemeinsam mit der Schlösser- und Seenverwaltung etwa 20 Blogger zu einer exklusiven Führung ein. Sandra Kunstwadl, Leiterin des Online Teams war dabei und berichtet.

 

Es begann mit einer Email...
"Hi Sandra, ich verstehe kein Wort, es muss aber eine riesen "Sause" sein. Ich denke es ist für dich und das Team Online interessant!" Gruß Klaus, Teamleiter Marketing

Superhelden gehen gar nicht

on 06. Oktober 2016

MIT MASSGESCHNEIDERTEM PROGRAMM UND PERSÖNLICHER ATMOSPHÄRE IST DAS „CAPITOL“-KINO IN UNTERSCHLEISSHEIM EIN UNIKUM

Capitol 1

DER ZUGANG zu fernen Welten und fantastischen Abenteuern liegt in Lohhof in der Alleestraße. Die Tür nach Hogwarts oder auf den Todesstern, in den Wilden Westen oder ins Ice Age hat die Hausnummer 24, daneben blüht ein Vorgärtchen und darüber liegt eine Mietwohnung. Als Unikum aus einer Zeit, in der Lichtspielhäuser zur kulturellen Infrastruktur fast jeden Ortes gehörten, hat sich in Unterschleißheim das „Capitol“-Kino erhalten. Fast jährlich für sein spezielles Programmangebot ausgezeichnet und mit vielfältigen Initiativen, das Kino im Ortsgeschehen zu verankern, hält Betreiber Stefan Stefanov eine weithin einzigartige Kino-Tradition am Leben.

Kinder ans Steuer

on 03. Oktober 2016

Kinder ans Steuer!

Der Verkehrsübungsplatz "Jumicar" verbindet Fahrspaß mit Verkehrserziehung

Am Zebrastreifen? Einfach losgehen, die Fußgänger genießen hier ja Schutz! Seit der achtjährige Fabian selbst am Steuer saß, hat er erlebt, dass diese Einschätzung vieler Kinder absolut nicht zutrifft, zweimal hätte Fabian beinahe "Passanten" umgefahren. "Am Zebrastreifen werd ich mich künftig immer bemerkbar machen!", verspricht der Achtjährige.

20161001 191126Gelernt hat er das bei einer Sause mit Klassenkameraden. "jumicar", der Verkehrsübungsplatz für Kinder an der Regattastrecke, verbindet "Fahrspaß mit Lerneffekt", verspricht die Werbung - "und genau so ist es auch", findet Chefin Monika Baldrian, "es ist was Sinnvolles und es macht wirklich allen wahnsinnig viel Spaß".

Auf einem 800 Quadratmeter großen Parcours am Rand des olympischen Regattabeckens können Kinder von 6 bis 14 Jahren mit "richtigen" Autos im "richtigen" Straßenverkehr fahren. Die "jumicars" (für junior-mini-cars) sind fünf PS stark, laufen mit benzinbetriebenem Viertaktmotor, sind aber für die Nutzung im Straßenverkehr des Regatta-Parcours auf 15 km/h gedrosselt.

Neue Botschafter für Schleißheim

on 22. September 2016

Standteam des Tourismusvereins ist bei Veranstaltungen mit Infos präsent

 StandteamBarockschlösser und ein Luftfahrtmuseum, eine olympische Sportanlage und ein Porzellanmuseum - die bunte Vielfalt Schleißheims ist auch eine Herausforderung, denn viele Besucherinteressen sind da zunächst sehr einseitig orientiert. Das Scharnier zu der vom Tourismusverein angestrebten Vernetzung und wechselseitigen Bereicherung der vielen Angebote ist nun das neue Standteam des Vereins. Bei Großveranstaltungen in Schleißheim ist jetzt ein ehrenamtlich besetzter Informationsstand präsent, an dem für das ganze Schleißheim geworben wird, seine Vielfalt, seine Attraktionen und seine Betriebe.

Wettbewerbe auf der Regattaanlage, Flugtage am Deutschen Museum, Feste im Schlosspark: derartige Großveranstaltungen locken regelmäßig tausende Besucher nach Schleißheim, die dann aber meist auf eben diese eine Veranstaltung fixiert sind. Am Stand des Tourismusvereins erhalten sie nun Infos über weitere Schleißheimer Angebote, die Infrastruktur von Ober- und Unterschleißheim für Aufenthalte mit Hotels, Gastronomie oder weiteren Einrichtungen für Besuche, Ausflüge oder Feiern. Die "Schleißheimer Magazine" bieten historische Appetithappen, dazu werden Souvenirs und Lesestoff aus dem Tourismusbüro verkauft.

"Exakt das hat uns noch gefehlt", schwärmt Büroleiterin und Vorstandsmitglied Isabelle Herbst, "das ist die ideale Form, um das große Publikumsinteresse an Schleißheimer Veranstaltungen für das ganze Schleißheim zu kanalisieren." Und dazu unterstützt das Standteam auch die Veranstalter, indem es als Informationsstelle auch auf akute Fragen zum Ablauf oder zur Ortientierung Auskunft gibt. "Die Leute wollen auch wissen, was wann und wo stattfindet", schildert Sandra Kunstwadl vom Standteam, "so ist unser Einsatz für uns wie für die Veranstalter eine win-win-Situation!"

Fünf Jahre im Tourismusbüro

on 19. September 2016

Tourismusverein feierte bei einem Tag der offenen Tür

 

5JahreTouriBuero

Mit einem Tag der offenen Tür im Tourismusbüro hat der Tourismusverein am Samstag das fünfjährige Bestehen des Büros gefeiert. Dutzende Besucher sahen sich den Tag über das Büro und die für den Tag ergänzten Ausstellungen von Mitgliedern an.
Das Veranstaltungsprogramm musste wegen des Dauerregens ebenfalls komplett ins Büro verlegt werden. Es spielte die Gruppe "Fleckerlteppich", es gab abwechslunsgreiches Kinderprogramm, viele von Mitgliedsbetrieben gespendete Kuchen und vom Büroteam selbstgemachte Säfte und Spirituosen.

Flugpost par Ballon

on 31. Juli 2016

Viele glückliche Gewinner im Tourismusbüro zur Preisübergabe beim Ballon-Weitflug-Wettbewerb 2016

 

Ballonflug2016

Eine Einladung ins Schloss Schleißheim war für einige Gewinner schon ungewöhnlich und kamen extra aus Heimstetten angereist. Für einen tollen Wettbewerb sich als Preisträger ehren lassen kommt ja auch nicht jeden Tag vor. Das Büro des Tourismus Schleißheim e.V. in den ehrwürdigen Gemäuern im weitläufigen Schleißheimer Schloss war gesteckt voll. Alle waren da – auch der Kurfürst in seinem prächtigsten Gewande.

Der Tag der offenen Tür

on 29. Juli 2016

Mal was anderes als Radwanderkarten, Museumflyer und Monatsprogrammhefte

TdoT 1

 

So langsam bereiten wir uns auf den Tag der offenen Tür am 17. September vor. Zur Wies'n-Eröffnung gibt es bei uns neben dem üblichen Sortiment an heimischen Produkten ein paar kleine bayerische Schmankerl.

Näher ran an Paul Klee

on 25. Juli 2016

Heimatforscher Otto Bürger ging mit Siebtklässlern die Wege des Künstlers in Schleißheim nach

DMPaulKlee 1

Auf den Spuren von Paul Klee nähern sich die Siebtklässler der Realschule immer weiter ihrer großen Aufgabe, einen Paul-Klee-Raum in der Flugwerft des Deutschen Museums zu gestalten. Im Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins malen

die Kinder der Klasse 7d des Kunstzweiges an der Therese-Giehse-Realschule in Unterschleißheim einen Raum im historischen Turm der Flugwerft zum Gedenken an den weltberühmten Künstler aus, der exakt vor 100 Jahren seinen Militärdienst im Weltkrieg an der Werft ableistete.

Nach einer Einführung zu Leben und Werk Paul Klees ging es nun mit Heimatforscher Otto Bürger auf wortwörtliche Spurensuche. Die Schüler gingen genau die Wege, die Klee wohl von seiner Soldatenbude an der Dachauer Straße vor einem Jahrhundert in die Werft marschiert ist. Am Uhrturm des Wilhelmshofes zeigte Bürger die Zeichnung, die im Werk Klees von diesem Türmchen erhalten ist.

Malen wie die ganz, ganz Großen

on 23. Juli 2016

 Kinder der Parksiedlung zeichneten in der Gemäldegalerie des Neuen Schlosses

08.07.AKSch

Zum zweiten Mal haben die Kinder der Parksiedlung im Kunstprojekt der "Sozialen Stadt" mit dem "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins nun das Schloss besucht. In dem Projekt unter Begleitung heimischer Künstler führt der Marienkäfer aus ihrem selbst gestalteten Buch die Kinder der Parksiedlung zur Biene Maja in den Schlosspark. Nach mehreren Malstunden im Park durften die Kinder aus ersten bis siebten Klassen zum Ende des Projekts hin nun schon zweimal ins Schloss und dort malen.

Waren beim ersten Besuch Eindrücke der Schlossarchitektur und die üppigen Barockornamente Gegenstand der Abbildungen, so nahmen die Kinder diesmal Maß an einigen der Großen aus der Kunstgeschichte. Unter Anleitung des renommierten Oberschleißheimer Künstlers Josef Diepold besuchten die Kinder die Gemäldegalerie im Neuen Schloss und skizzierten dort Motive nach den Vorbildern. Eine besondere Zugabe war es, dass durch eine zufällig parallele Probe eines Streichensembles die Malerei der Kinder von klassischer Musik live untermalt wurde. "Das war wirklich ein schöner Zufall", freute sich Christine Ezzat vom Tourismusverein, "die Kinder fanden das gut".

Schleißheimer Golfmeisterschaften

on 20. Juli 2016

 

Am 30.07.2016 finden die Schleißheimer Golfmeisterschaften statt 

Golfmeisterschaften

Spielberechtigt sind alle Golferinnen und Golfer, die in Ober- und Unterschleißheim wohnen oder arbeiten.

Die Teilnahmegebühr beträgt 37 €. Sie beinhaltet das Barbecue mit Nachspeise nach der Runde (ohne Getränke). Das ermäßigte Greenfee für Gastspieler beträgt 40 €.
Gewertet wird nach Brutto für Damen und Herren sowie gemischten Nettoklassen.

Die Anmeldung erfolgt über den Golfclub Reichertshausen per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 08137-5084. Anmeldeschluss ist der 25.07.2016. Die Anmeldungen werden nach der Eingangsreihenfolge berücksichtigt.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen.

Die Initiatoren:
Alfred Born, Helmut Tschaffon

Auf den Spuren der Biene

on 17. Juli 2016

 

Erstklässler mit "Tourismus dahoam" zum "Bienen-Tag" im Schlosspark

FrFischerKl1c

Wie riechen denn Bienen? Wie sammeln sie ihren Honig? Und warum ist denn die berühmteste Biene der Welt, die Biene Maja, ausgerechnet im Schleißheimer Schlosspark erfunden worden? Im "Tourismus dahoam", dem Kinderprojekt des Tourismusvereins, haben die Erstklässler der Grundschule in der Parksiedlung wieder Ausflüge mit allen Sinnen auf den Spuren der weltberühmten Biene im Schleißheimer Schlosspark erlebt. Die im Vorjahr initiierte Aktion war auf der Schule auf so viel Begeisterung gestoßen, dass sie "in Serie" ging und auch die Schulanfänger dieses Schuljahres wieder mit Christine Ezzat vom Arbeitskreis Schule des Tourismusvereins und ihren Lehrerin in den Schlosspark wanderten, wo sie in einem Geruchsspiel testeten, wer die schärfste Bienen-Nase hat, beim Quiz "1, 2 oder 3" ausprobieren konnten, was alles an Infos hängen blieb oder die Biene Maja und ihre Freunde an richtigen Staffeleien malen konnten.

Fünf Jahre Tourismusbüro

on 14. Juli 2016

 

Tourismusverein präsentiert sich bei "Tag der offenen Tür" am 17.09.

DerTagderoffenenTuer

 In nicht einmal einem halben Jahr nach der Vereinsgründung hatte der ehrenamtliche Verein "Tourismus Schleißheim" ein Tourismusbüro aufgebaut. Eröffnet am 28. Mai 2011, ist das Büro seither Anlaufpunkt für Touristen aus aller Welt, die zur Schlossanlage und zur Flugwerft des Deutschen Museum kommen, und durch seine vielfältigen Angebote auch für Einheimische.

Kurz nach dem Fest zum 5. Jubiläum der Vereinsgründung feiert nun auch das Büro sein Jubiläum. Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 17. September, präsentiert sich das seither vielfach umgestaltete, neu eingerichtete und modernisierte Tourismusbüro im Wilhelmshof 4 der Öffentlichkeit. Von 11 bis 16 Uhr ist im Büro und auf der Wiese davor buntes Programm, auch für Kinder. Vereinsmitglieder zeigen Kunstwerke oder verkaufen Selbstgemachtes. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen.

Das Tourismusbüro im historischen Ambiente steht für Auskünfte aller Art zu den touristischen Attraktionen in Schleißheim ebenso zur Verfügung wie für Vermittlung von Unterkünften oder gastronomischen Arrangements. Verkauft werden neben Bücher, auch Souvenirs, wie Schlossbrände, Honig von den Schlossbienen oder der mittlerweile sehr beliebte Schloss Schleißheim Sekt oder andere besondere Kleinigkeiten von Mitgliedern. Eine üppig ausgestattete Leseecke mit Prospekten, Infomaterial und Publikationen über Schleißheim, Schleißheimer Künstler oder von Schleißheimer Autoren lädt zum verweilen ein.

Die echten Vorbilder der "Biene Maja"

on 14. Juli 2016

 

Imkerin aus dem Schlossgarten im "Tourismus dahoam" in der Grundschule Parksiedlung

2cFr.Oeckerath 1

Die weltberühmte "Biene Maja" erlebt ihre Abenteuer im Schleißheimer Schlosspark und die Vorbilder zu seiner in Schleißheim erdachten Geschichte hat der Schriftsteller Waldemar Bonsels sicher durch den Park summen sehen. Allerdings leben reale Bienen doch etwas anders als die Maja... Wie genau, das hat Anke Spengler, die Imkerin aus dem Schlossgarten, nun im Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins den Kindern aller 2. Klassen der Grundschule in der Parksiedlung erzählt.

Ein Kind durfte zunächst mal einen richtigen Imkeranzug aus Imkerbluse und Hut anziehen. Die Imkerin hatte einen Bienenkasten mit ganz vielen Waben dabei; Bienen waren keine darin, aber teilweise dafür Honig! Jedes Kind durfte die Waben mal anfassen und Anke Spengler hat erzählt, was man darin sehen und was dort im Bienenleben so passiert: Wabenbau, Einlagerung von Honig, Pollen und Eiern.

Viel Spaß bereitete die Geschlechterrollen bei den Bienen. Waren die Buben der 2. Klassen zunächst überzeugt, dass die männlichen Bienen, Drohnen genannt, die Beschützer und Bewacher des Stocks und der Arbeiterinnen seien, war das Gejohle groß, als sie erfuhren, dass die Drohnen überhaupt nichts tun müssten - bis die Ergänzung kam, dass sie im Sommer dafür aus dem Bienenstock geworfen würden. Nun johlten die Mädchen...

Vor- Premiere in Oberschleißheim!

on 08. Juli 2016

Neue Lesung zum neuen Kluftinger Krimi: "HIMMELHORN"

Klüpger und Kobr

Das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr hat die fantastische Gabe, aus einer stinknormalen Literaturlesung eine ganz große Krimi-Comedy-Show zu machen! Über 5 Millionen Bücher haben sie verkauft, Hunderttausende haben bereits ihre Liveauftritte gesehen. 2016 erscheinen gleich zwei Bücher aus der Feder des Bestseller-Autorenduos Klüpfel & Kobr. Grund genug für ein neues Bühnenprogramm, mit dem die beiden ab Herbst auf Tour gehen werden. Dabei geht es natürlich um die Hauptfigur ihrer Krimireihe, Kommissar Kluftinger, der im neuen Buch neben einem verzwickten Kriminalfall auch privat wieder mit der Tücke des Objekts zu kämpfen hat.

'Tourismus dahoam': Schüler gestalten Erinnerungsraum im Deutschen Museum

on 05. Juli 2016

Aktion erinnert an Kriegsdienst des Künstlers vor 100 Jahren

KleeAKSchuleVor 100 Jahren, in der zweiten Jahreshälfte 1916, leistete der weltberühmte Künstler Paul Klee seinen Kriegsdienst als Weltkriegssoldat auf dem Militärflugplatz Schleißheim. Rund 40 Werke Klees entstanden in dieser Zeit in Schleißheim, dazu sind über alle Epochen seines weiteren Werkes Spuren und Eindrücke seines Militärdienstes und der in Schleißheim kennengelernten Fliegerei erkennbar.
Der Tourismusverein Schleißheim macht in seinem "Tourismus dahoam" dieses historische Jubiläum zu seinem Jahresthema und plant diverse begleitende Projekte und Aktionen zu Paul Klee. An der Stätte seines damaligen Wirkens sollen Kindern und Jugendlichen der bemerkenswerte Künstler und sein Wirken unmittelbar am eigenen Ort nahegebracht werden. Als Auftakt und einen der Höhepunkte des Projektjahres wird von Schülern der Therese-Giehse-Realschule in der Flugwerft des Deutschen Museums ein Veranstaltungsraum "Paul Klee" gestaltet werden.

Lyrisch und stilvoll, rockig und rührend

on 15. Juni 2016

 

Weißes Fest vom Tourismusverein

WFLogo

Was für ein Abend! Mit einem "Weißen Fest" feierte der Tourismusverein am Samstag im "C3", dem Veranstaltungsambiente von "Schreiner Innovations", sein fünfjähriges Bestehen. Das Fest mit rund 70 Vereinsmitgliedern und ihren Begleitungen war dabei so bunt und vielfältig, wie sich der Verein versteht: mit Flötenspiel und lyrischer Würdigung, Abrocken auf der Tanzfläche, emotionalen Ehrungen, lockeren Gesprächen und stilvoller Festtafel - und neue Ideen gab's auch.
Erstmals vorgestellt wurde die "Schleißheimer Künstlertasse". Gastgeber Helmut und Ulrike Schreiner erhielten als bleibende Erinnerung an die Feier einen von Brigitte Forstner gebrannten "Grundstein" mit Tourismus-Logo, der in die Pflasterung des "C3" eingefügt werden wird, um dauerhaft an das Ereignis und die Partnerschaft zu erinnern. "Zuckerbäckerin" Gaby Berneike hatte in Handarbeit hundert Jubiläumsplätzchen mit dem Vereinslogo bemalt, die jeder Gast bekam.

Helmut Schreiner, Ehrenprofessor und über Jahrzehnte Chef der "Schreiner Group", hielt die Laudatio zum Jubiläum - in einem selbst verfassten Gedicht in 50 Versen. "Gemeinsam ließ sich mehr gestalten", erinnerte er an das Motiv der Vereinsgründung, "Schlösser und Flugwerft laden hier ein, die Pracht der Gemeinde müsst man entfalten, dann käm auch mehr in die Kassen rein". Über die Jahre war dann "im Verein immer was los, Change schien Programm, der e.V. wurde groß und packte ständig was an". Eingerahmt wurde das Gediocht mit Flötenstücken von Elisabeth Adam (9) und ihrer Flötenlehrerin Stephanie Wylezich.

Die Tasse des 5. Vereinsjubiläums

on 13. Juni 2016

 

Schleißheimer Künstler gestalten Schleißheimer Motive

Tasse.jpg

 Beim "Schleißheimer Advent" gibt es künftig jedes Jahr ein neues Sammelstück aus Schleißheim. Der Tourismusverein hat eine Sammeltasse mit Motiven Schleißheimer Künstler gestartet.
Die erste Tasse 2016 wurde anläßlich des 5. Vereinsjubiläums schon beim Jubiläumsfest präsentiert und fand unter den Festgästen gleich reißenden Absatz. Gestaltet wurde sie von Vereinsmitglied Jürgen Pichler mit einem Motiv des Alten Schlosses. Die Tassen werden jährlich von einem anderen Künstler gestaltet.
Die Tasse 2016 in limitierter Auflage ist nun im Tourismusbüro erhältlich und wird ansonsten dann am "Schleißheimer Advent" verkauft. Hergestellt wurde die Tasse bei "Souvenir Huber", ebenfalls Vereinsmitglied der ersten Stunde.

 

 

Architektur und Skulptur statt Natur

on 31. Mai 2016

 

Kunstprojekt von "Sozialer Stadt" und "Tourismus dahoam" erstmals im Schloss

MalenaktionSchloss2

Immer neue Welten erschließen die Kinder im Kunstprojekt der "Sozialen Stadt" mit dem "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins. Nachdem die jungen Künstler ihrem Maikäfer aus der Parksiedlung schon mehrmals zur Biene Maja in den Schlosspark gefolgt waren und dort ihre Eindrücke auf der Leinwand festgehalten hatten, ging es nun erstmals zum Malen ins Schloss.

So unterschiedlich die Eindrücke zwischen Park und Saal sind, so verschieden mussten folglich auch die Malstile ausfallen. Waren die Kinder im Schlosspark vorwiegend mit Pastellkreiden und Staffelei unterwegs, so holten sich die 14 kleinen Künstler für ihren Besuch im Schloss nun Malpapier und Bleistift aus dem Tourismusbüro.

Luis Trenker vor Bergspitze - Kunst oder Krempel?

on 26. Mai 2016

 

Trenker-Enkelin zur TV-Aufzeichnung in Schleißheim

Ein Portrait von Luis Trenker auf dem Berggipfel, gemalt vom renommierten Tiroler Künstler Alfons Walde, und dann auch noch versehen mit einer handschriftlichen Widmung des legendären Alpinisten auf der Rückseite - was dieses Unikat wohl wert ist? Die Auflösung bringt die Kultsendung "Kunst & Krempel" des Bayerischen Fernsehens, deren Folgen für das zweite Halbjahr 2016 nun im Schloss Schleißheim aufgezeichnet wurden.

Notburga Trenker, die Enkelin des Südtiroler Berg- und Filmstars, hatte sich mit dem Bild aus dem Familienerbe aus Bozen nach Schleißheim aufgemacht, um es den TV-Experten zu präsentieren. Selbstverständlich hatte Frau Trenker dazu vorab das Tourismusbüro des Vereins "Tourismus Schleißheim" kontaktiert, um ihre Reise zu planen. So wohnte sie für ihren Besuch in der Fernsehsendung im Hotel "Blauer Karpfen" in Gehweite zum Schloss. Vorab kann verraten werden: da war ein kleines Kunstwerk im Hotel gelagert...?

NotburgaTrenker1

Schwimmernder Schwan aus einem Faden

on 13. Mai 2016

 

Fadenspiele-Aktion mit Erstklässlern im "Tourismus dahoam"

Fadenspiele 1

In Monumentalgemälden ist Schloss Schleißheim verewigt und in Abertausenden von Fotografien. Die Schüler der Klasse 1 b in der Grundschule in der Parksiedlung mit Klasslehrerin Sabrina Barollo haben jetzt aber noch eine ganz außergewöhnliche Art kennengelernt, einzelne Motive darzustellen: als Fadenspiel.

In einer Schulstunde im "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins haben Christine Ezzat aus dem AK Schule des Vereins und die Fadenspiel-Experten Johanna (7), Salma (6) und Lukas (7) auf einem gedanklichen Spaziergang vom Alten zum Neuen Schloss mit Hilfe eines einzigen Fadens und ihrer Fingerfertigkeit nachgebildet, was sie sich vorgestellt hatten: einen Baum im Schlosspark, eine Schnecke oder einen Schmetterling, das fließende Wasser im Kanal, einen spazierenden Hund und natürlich den Schwan, das Wappentier des Tourismusvereins.

Christine Ezzat hat den Kindern neben einer kurzen altersgerechten Erklärung zur Schlossanlage auch eine Einführung in die jahrhundertealte Geschichte der Fadenspiele gegeben. Neben dem Spielen wurden die Fadenfiguren bei Naturvölkern auch zur Verständigung zwischen den Stämmen genutzt. Die Fadenspiele fördern Konzentration, Merkfähigkeit, Koordination, Fingerfertigkeit und ein Verständnis für Symmetrie.

Ein Hotel ist viel mehr als eine Unterkunft - Die Hotelallianz auf der Uga

on 02. Mai 2016

Ein Hotel ist viel mehr als eine Unterkunft: Gerade in kleineren, Inhaber-geführten Häusern wie unseren geht es herzlich zu, wird der Gast von Mensch zu Mensch angesprochen, kann man auch mal mit Chef oder Chefin persönlich ratschen. Mit allen kleinen Problemen des Alltags sind die Gäste bei den privat geführten Hotels bestens aufgehoben. „I mog di – dein Hotel“ war folglich der Slogan der Hotelallianz, die sich heuer bereits zum zweiten Mal gemeinsam an der UGA beteiligte; diesmal nicht nur mit handgeschnittenem Schinken und Freibier, sondern auch mit vielen Lebkuchenherzen zum Umhängen, mit denen die Besucher das Motto verinnerlichen konnten.
Wirtschaftsförderung ist eines der wichtigsten Ziele der Stadt Unterschleißheim. Neben dem ständigen Kontakt zu den heimischen Unternehmerverbänden und den Nachbarstandorten gehört dazu auch die Förderung der Unterschleißheimer Gewerbeausstellung, kurz UGA, die schon zum zehnten Mal in Unterschleißheim, zum fünften Mal im Ballhausforum stattfand. 35 000 Euro hatte die Stadtverwaltung beigesteuert, damit Parkplätze kostenfrei zur Verfügung standen und der Eintritt ebenfalls frei war. Tausende Besucher waren deshalb auch diesmal garantiert.

Uga


Knapp die Hälfte der 130 Aussteller auf einer Fläche von rund 5600 Quadratmetern kamen aus Unterschleißheim selbst, der Rest überwiegend aus Oberschleißheim und den Nachbargemeinden. Vorn mit dabei war unsere Hotelallianz, zu der das Brauereigasthaus Lohhof, das Hotel Alarun, das Hotel Blauer Karpfen und das Hotel Zum Kurfürst zählen. Bei aller Unterschiedlichkeit unserer privat geführten Drei- und Vier-Sterne-Hotels haben wir einen großen gemeinsamen Nenner, unter dem wir unsere Bettenkapazität von zusammen 270 Betten vermarkten: Wir sind unabhängig und flexibel.


"So können wir uns beispielsweise gemeinsam als „My Fussballhotel“ präsentieren, wo wir maßgeschneiderte Arrangements zu Heimspielen des FC Bayern und zur Erlebniswelt in der Allianz Arena anbieten. Zu den Heimspielen shutteln wir unsere Gäste gemeinsam mit einem modernen Reisebus. Bei größeren Events in der Umgebung leiten wir, wenn unsere eigene Bettenkapazität erschöpft ist, Gäste zu den angeschlossenen Hotels weiter." erklärt Gerhart Maier, Vorsitzender des Tourismus Schleißheim e.V., unter dessen Dach die Hotelallianz aus dem Hotelstammtisch gegründet wurde.


Das Besondere am UGA-Konzept ist der Event-Charakter: Unternehmen und Vereine sorgen gleichermaßen dafür, dass die Besucher die Leistung der Unternehmen nicht nur betrachten, sondern lebendig erfahren können. Das konnten sie auch ausgiebig an unserem Stand bei alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken, Häppchen und natürlich zahlreichen Gesprächen mit den Inhabern, bei denen es immer wieder viel Gelächter gab. Die Bilanz nach drei ereignisreichen Messetagen ist daher ganz klar: "Wir sind auf einem guten Weg – wir werden ihn fortsetzen."

'Harry Potter' in der Wurstkuchl

on 27. April 2016

Eine Familie über 60 Jahre im Buchhandel 

Der alte Dramenband von Schiller hat eine sechsstellige Identifikationsnummer auf den Buchrücken geklebt und davor zur schnelleren Auffindbarkeit ein "WK".

Schleißheimer Frühling 2016

on 26. April 2016

 

Entspannter Kunst- und Genussmarkt

Schleissheimer2016

 Der Frühling 2016 weiß nicht so recht. Der "Schleißheimer Frühling" des Tourismusvereins ist bei seiner sechsten Auflage wetterunabhängig wieder ein entspannter Kunst- und Genussmarkt.

Über 20 Stände von regionalen Künstlern und Kunsthandwerkern können beim Flanieren auf der Wiese zwischen Altem und Neuem Schloss bestaunt werden. Die Schlossalm mit Biergarten hat geöffnet, bei passender Witterung fährt auf dem Mittelkanal im Schlosspark "la gondola barocca".
Am Stand des Tourismusvereins gibt es das gesamte Angebot des Tourismusbüros, dazu gibt es Kinderschminken und künstlerische Aktionen für Kinder. An der "Luftpoststelle" von Irene März und Paul Eschbach können Karten gestaltet und dann im Luftballonweitflugwettbewerb versendet werden.
Heimatforscher Otto Bürger hielt am Samstag wieder seine Radlführung zur Ortshistorie, diesmal ging es westlich von Schleißheim zu den Spuren römischer Besiedlung und zu Besonderheiten des Kanalsystems.

 

VorstandZur Eröffnung zapfte Bürgermeister Christian Kuchlbauer mit tatkräftiger Unterstützung seines Unterschleißheimer Kollegen Christoph Böck ein Faß Maibock an, das Vorsitzender Gerhart Maier anschließend als Freibier an die "Frühlings"-Besucher verteilte.

 

Ein Künstler im Kriegsdienst, Literatur in der Metzgerei

on 04. April 2016

Magazin "Schleißheimer Frühling" ist erschienen

 

Schl FRUEHLING Was macht ein Künstler, wenn er zum Militärdienst muss? Er malt - und streicht Flugzeuge an. Vor 100 Jahren, im Weltkrieg, hat der weltberühmte Künstler Paul Klee seinen Kriegsdienst in der Flugwerft Schleißheim abgeleistet. Der "Schleißheimer Frühling", das neueste Magazin des Tourismusvereins, widmet sich dieser historischen Miniatur ebenso wie der Buchhändlerfamilie Hanke und ihrer "Literatur in der Wustkuchl", einer kurzzeitig verschiedenfarbigen Schlossfassade oder dem Jubiläum der Badersfelder Laienspieler. Die 36 Hochglanzseiten zu Geschichten aus Historie und Gegenwart von Schleißheim sind gratis im Tourismusbüro zu haben oder bei den Mitgliedsbetrieben des Vereins.

Begegnungen und Ideen

on 28. Februar 2016

 

Erster "TouriTreff" des Tourismusvereins Schleißheim

TouriTreff1 1

 Als Forum für neue Ideen, für Begegnungen und für einen Einstieg in den Tourismusverein Schleißheim fand am Donnerstag in den Bürgerstuben der erste "TouriTreff" statt. An die 25 Besucher ließen sich von Magier Uwe Seling verzaubern und stiegen unter Moderation von Seling und Organisatorin Sandra Kunstwadl in einen intensiven Austausch über Aktivitäten und Möglichkeiten des Vereins ein. "Der Abend war ein voller Erfolg", bilanzierte Vorsitzender Gerhart Maier. Zwei neue Mitglieder für den Verein waren die zahlenmäßige Ausbeute, dazu gab es eine Vielzahl von Ideen und konkreten Plänen. Der "TouriTreff" soll in unregelmäßigen Abständen mit wechselnden Themen und Zielsetzungen fortgesetzt werden.

 

Schleißheimer Magazin

on 18. Februar 2016

'Magazin' jetzt noch präsenter

Das beliebte "Schleißheimer Magazin" des Tourismusvereins ist jetzt noch leichter greifbar. Der Verein hat "stumme Zeitungsverkäufer" mit dem Heft bestückt. Die ersten beiden Exemplare stehen im Umfeld des Tourismusbüros im Wilhelmshof. Zukünftig sollen sie auch bei Veranstaltungen im Schloss oder auf der Regattastrecke das jeweils aktuelle "Magazin" anbieten. Der neue "Schleißheimer Frühling" erscheint Anfang März.

 

Mitmachen in den "TouriTeams"

on 16. Februar 2016

Spezifische Gruppen im Verein sollen Schwerpunkte gestalten

Laufende Schwerpunktarbeiten im Tourisverein sollen künftig von neuen „TouriTeams“ bearbeitet werden. Mit der neuen Struktur, die bei der Hauptversammlung präsentiert worden war, will der Verein die komplett ehrenamtlich geleistete Arbeit auf mehrere Schultern verteilen und weitere Interessenten zum Mitmachen gewinnen.
Kreative Ideen bei der Gestaltung eines Festes? Freude am posting auf Facebook oder der eigenen Webseite? Viele Kontakte bei den örtlichen Vereinen? Lust darauf, beim Auf- und Abbau der Feststände mit Freunden anzupacken? Über diese spezifischen Einsatzfelder sollen Helfer erschlossen werden, die eben nur ganz spezifische Interessen oder Vorlieben haben und diese aber einbringen möchten. Die "TouriTeams" sind zuständig für Marketing, Mitgliederakquise, Netzwerken oder Veranstaltungsorganisation.
In diese maßgeschneiderten Teams kann sich jeder nach seinen Neigungen und Stärken einbringen, jederzeit völlig zwanglos und ohne Verpflichtungen.

Der 1. TouriTreff, um gemeinsam Ideen zu schmieden, Kontakte zu verbinden und bei dem Mitzuwirken, was schon immer verbessert gehört, findet am 25.02.2016, 19:30 Uhr in den Neuen Bürgerstuben statt! Vorbei kommen oder Email schreiben! Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

9760340 Organigramm 2016 4

Kunst & Krempl in Oberschleissheim

on 13. Februar 2016

 

Familienschätze entdecken – mit der Sendereihe des BR

 Was vor über 30 Jahren im Bayerischen Fernsehen als ein Fernsehflohmarkt begann, hat sich längst zur Kultsendung entwickelt: die Antiquitätenberatung Kunst & Krempel.

Das Prinzip ist einfach: ein Familienschatz, sein Besitzer und die Experten treffen zusammen, spontan, ohne große Vorbereitung. Die Kamera zeichnet auf, was dann geschieht: immer wieder etwas Neues, Unerwartetes. Aus den Erzählungen der Besitzer erfährt man, wie sich große Geschichte in persönlichen Geschichten widerspiegelt. Die Erklärungen der Experten bringen die alten Dinge zum Sprechen und sorgen für manche Überraschung: das Unscheinbare entpuppt sich als Kostbarkeit, das Prunkvolle als Nachahmung.

Die Sendung wird jeden Samstagabend, 19.45 - 20.15 Uhr, im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.

Zwei Mal im Jahr ist das Kunst & Krempel-Team unterwegs, jeweils in einer anderen Stadt, um Familienschätze unter die Lupe zu nehmen.

Geometrische Insekten

on 10. Februar 2016

Kinder malten bei "Tourismus dahoam" wie Paul Klee vor 100 Jahren

Immer wieder haben große Künstler in Schleißheim gelebt und gemalt. Einer der bekanntesten war Paul Klee, der exakt vor 100 Jahren am Flugplatz stationiert und so über Monate in Schleißheim zuhause war. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres haben sich jetzt die Kinder der Parksiedlung im gemeinsamen Projekt vom "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins mit der "Sozialen Stadt" mit Klee beschäftigt.

Im vergangenen Jahr waren die Kinder auf den Spuren der "Biene Maja" von der Parksiedlung in den Schlosspark gezogen und haben dort immer wieder unter Anleitung Schleißheimer Künstler ihre Wahrnehmungen zu Papier gebracht. Nun hat Brigitte Forstner mit Unterstützung von Christine Ezzat vom Arbeitskreis Schule im Tourismusverein den Kindern im KreaPark gezeigt, wie Paul Klee seine Natureindrücke zum Beispiel in geometrische Formen umsetzte.

Bescherung für die Flugwerft

on 28. Januar 2016

Während der Sanierung des Deutschen Museums kommen Exponate nach Oberschleißheim.

Flugwerft

Die umfassendste Sammlung ihrer Museumsgeschichte präsentiert die Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums in den nächsten Monaten. Während der Renovierung des Museums-Stammhauses in München werden 12 Flugzeuge und 12 Flugzeugmotoren von der Münchner Museumsinsel nach Schleißheim verlagert und dort in die Ausstellung integriert. Von Oktober bis Dezember 2015 dauerte der Umzug der Flieger.

Die Objekte aus München wurden dort von den Technikern der Flugwerft zerlegt, auf Tieflader verladen, nach Oberschleißheim gebracht und dort wieder zusammengebaut. Trotz der schieren Masse der Umgruppierungen erwartet Werftleiter Gerhard Filchner „eine überschaubare Aktion“. Zu den Glanzstücken, die aus München zwangsverliehen werden, zählen eine Me 109, ein Jagdflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg, und die Me 262, das erste Flugzeug mit Turbinenstrahlantrieb, das in Serie produziert wurde, oder der „Vampir“, das erste moderne Segelflugzeug, das 1920 entstanden ist. Neuer Vertreter der Moderne ist etwa der „Solair 1“ von 1980, der erste mit Sonnenkraft betriebene Motorsegler.

Jubiläum, neue Pläne und ein 'Zugpferd'

on 16. Januar 2016

Harmonische Hauptversammlung von 'Tourismus Schleißheim'

IMG 20160116 121114

Mit viel Schwung ist der Tourismusverein Schleißheim einen Monat nach seinem 5. Geburtstag ins neue Jahr gestartet. Bei der Hauptversammlung am Donnerstag vor 35 Mitgliedern im Bürgerzentrum Oberschleißheim wurden die Ziele für 2016 präsentiert, darunter die Ausweitung des Büroangebots, bessere Effizienz durch neue
Teamstrukturen im Verein oder ein großes Mitgliederfest zum Mini-Jubiläum. Der seinerzeitige Initiator und Motor des Tourismusgedankens und seitherige Vorsitzende Gerhart Maier wurde zum Jubiläum mit einer Karikatur als "Zugpferd" des Vereins gewürdigt.

Die Mitgliedsbeiträge aus dem Beitritt der Gemeinde Oberschleißheim, die heuer erstmals anfallen, steckt der Verein ausschließlich in die Erweiterung der Öffnungszeiten des Tourismusbüros im Wilhelmshof. Damit soll diese zentrale Anlaufstelle für Besucher aus Dutzenden Nationen, aber auch aus dem Ort und der nahen Umgebung zum Informieren und Einkaufen durch längere Öffnungszeiten weiter gestärkt werden. "Das Büro ist unser Herzstück", betonte Vorsitzender Maier, "das genießt Priorität".

Bürgermeister erstmals im Vorstand

on 19. Dezember 2015

VorstandNeuDie erste Sitzung mit dem neuen Vorstandsmitglied Christian Kuchlbauer hat der nunmehr erweiterte Vereinsvorstand am Freitag im Tourismusbüro abgehalten. Durch den Beitritt der Gemeinde Oberschleißheim als kommunales Mitglied hat die Gemeinde einen automatischen Sitz im Vereinsvorstand, der nicht der Wahl durch die Mitgliederversammlung unterliegt. Bürgermeister Kuchlbauer nimmt dieses Vorstandsmandat selbst wahr.
Bei der ersten Sitzung wurde festgelegt, zur Erledigung der laufenden Arbeiten einen Geschäftsführenden Vorstand einzusetzen, den Klaus Bachhuber, Isabelle Herbst, Ingrid Lindbüchl und Gerhart Maier bilden. Alle Entscheidungen fallen im sechsköpfigen Gesamtvorstand.
Zentrale Themen der ersten Sitzung waren der Rückblick auf den “Schleißheimer Advent” und die Vorbereitung der Hauptversammlung am 14. Januar.
Bei der ersten Vorstandssitzung in neuer Besetzung: (v. li.) Vorsitzender Gerhart Maier, Christian Kuchlbauer, Isabelle Herbst, Kassier Florian Vogelsang, Zweiter Vorsitzender Klaus Bachhuber und Ingrid Lindbüchl.

 

Napoleon, Nachhilfe für die Statik und eine Lasershow

on 28. Oktober 2015

9911 1Nach langer Zwangspause ist mit dem "Schleißheimer Herbst/Winter" das neueste Magazin des Tourismusvereins erschienen. Auf 32 Hochglanzseiten finden sich wieder Geschichten aus Historie und Gegenwart von Schleißheim: Napoleon in Schleißheim als Fußnote zur Landesausstellung Napoleon in Bayern, eine Schlossdecke, die eigentlich gar nicht seit 200 Jahren halten dürfte, ein bayernweit beachtetes Projekt des Vereins - und einiges mehr. Der "Schleißheimer Herbst/Winter" ist gratis im Tourismusbüro zu haben oder bei den Mitgliedsbetrieben des Vereins.

 

Herbstliche Naturkunst im Schlosspark

on 27. Oktober 2015

Ein weiteres spoektakuläres Projekt hat der AK Schule im “Tourismus cdahoam” realisiert. Kinder der Therese-Giehse-Realschule haben ihre ganz eigenen Bilder vom Herbst als Jahreszeit des Vergehens und Verwehens im Schlosspark gestaltet. In einem Landart-Projekt hat die Forscherklasse 5a auf dem Weg in den Schlosspark im Berglwald Blätter, Zweige und andere Naturmaterialien gesammelt und im Park dann Bilder und Motive damit gelegt.

26 Schüler mit ihren Lehrerinnen Stefanie Becker und Maria Sporrer sowie Christine Ezzat und Ingrid Lindbüchl vom AK Schule des Tourismusvereins haben bei einer Brotzeit zunächst die historische Herleitung der auffälligen Mulden im Hochparterre des Parks erforscht, in der die Motive dann erstellt wurden. Möglicherweise waren diese regelmäßig in den Gatengrundriss eingelassenen Mulden Becken für weitere Wasserspiele neben den erhaltenen Kaskaden, eventuell auch nur deren Vorrichtungen, die nie ausgeführt wurden, oder sogenannte Cloitres, exponiert gestaltete Gartenteile.

Unterschleißheim tritt Verein nicht bei

on 21. Oktober 2015

Unterschleißheim tritt dem Verein nicht beiDie Stadt Unterschleißheim tritt dem Tourismusverein vorerst nicht bei. Mit der knappest möglichen Entscheidung eines Stimmenpatts von 7:7 hat der Hauptausschuss des Stadtrats am Mittwoch einen Vereinsbeitritt abgelehnt. Bürgermeister Christoph Böck, SPD, Grüne und ÖFP stimmten für einen Beitritt, CSU, Freie Wähler und FDP dagegen.
Für den Verein hatten Gerhart Maier, Klaus Bachhuber, Ingrid Lindbüchl und Isabelle Herbst die bisherigen Erfolge und die Chancen für Unterschleißheim dargestellt. In der nach Stadtratsaussagen längsten Debatte jemals über einen Vereinsbeitritt wurde anschließend das Für und Wider erläutert. Hauptsächlich wurde dagegen argumentiert, dass Unterschleißheim schon so vielfältige Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing betreibe, dass ein weiteres Engagement auf dieser Schiene nicht mehr nötig sei. Bürgermeister Böck und die Stadtverwaltung hatten in ihrer Vorlage den Beitritt empfohlen. Mit dem Patt war der Antrag jedoch abgelehnt.
Damit bleibt Oberschleißheim vorerst das einzige kommunale Mitglied des Vereins.

Minister Söder unterstützt Projekt Schule

on 01. Oktober 2015

Was für ein Tag für den Verein! Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder ist am 1. Oktober eigens nach Schleißheim gekommen, um das Projekt “Tourismus und Schule” des Tourismusvereins zu unterstützen. Der Verein unterzeichnete Kooperationsverträge mit der Therese-Giehse-Realschule und der Grundschule Parksiedlung für das Projekt “Tourismus dahoam” und Söder übernahm die Schirmherrschaft und kam persönlich zur Unterzeichnung.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat verbreitete nach der kleinen Feier im Schloss bayernweit folgende Pressemeldung:
“Schülern die reichen kulturellen Schätze ihrer unmittelbaren Heimat zu erschließen – das ist das Ziel des Schleißheimer Projekts „Tourismus dahoam“. In Kooperation mit verschiedenen Schulen vermittelt der örtliche Tourismusverein Kindern und Jugendlichen schul- und altersgerecht die außergewöhnliche Vielfalt der kulturhistorischen Besonderheiten von Schleißheim an attraktiven, außerschulischen Lernorten.

Besuch aus Kelheim

on 18. Mai 2015

Besuch aus Kelheim

Allgemeines

on 16. August 2014

In unserem Tourismusbüro finden Sie eine große Auswahl an Flyern, Souvenirs und verschiedene Mitbringsel für verschiedenste Anlässe!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.