Entspannter Kunst- und Genussmarkt

Schleissheimer2016

 Der Frühling 2016 weiß nicht so recht. Der "Schleißheimer Frühling" des Tourismusvereins ist bei seiner sechsten Auflage wetterunabhängig wieder ein entspannter Kunst- und Genussmarkt.

Über 20 Stände von regionalen Künstlern und Kunsthandwerkern können beim Flanieren auf der Wiese zwischen Altem und Neuem Schloss bestaunt werden. Die Schlossalm mit Biergarten hat geöffnet, bei passender Witterung fährt auf dem Mittelkanal im Schlosspark "la gondola barocca".
Am Stand des Tourismusvereins gibt es das gesamte Angebot des Tourismusbüros, dazu gibt es Kinderschminken und künstlerische Aktionen für Kinder. An der "Luftpoststelle" von Irene März und Paul Eschbach können Karten gestaltet und dann im Luftballonweitflugwettbewerb versendet werden.
Heimatforscher Otto Bürger hielt am Samstag wieder seine Radlführung zur Ortshistorie, diesmal ging es westlich von Schleißheim zu den Spuren römischer Besiedlung und zu Besonderheiten des Kanalsystems.

 

VorstandZur Eröffnung zapfte Bürgermeister Christian Kuchlbauer mit tatkräftiger Unterstützung seines Unterschleißheimer Kollegen Christoph Böck ein Faß Maibock an, das Vorsitzender Gerhart Maier anschließend als Freibier an die "Frühlings"-Besucher verteilte.

 

Magazin "Schleißheimer Frühling" ist erschienen

 

Schl FRUEHLING Was macht ein Künstler, wenn er zum Militärdienst muss? Er malt - und streicht Flugzeuge an. Vor 100 Jahren, im Weltkrieg, hat der weltberühmte Künstler Paul Klee seinen Kriegsdienst in der Flugwerft Schleißheim abgeleistet. Der "Schleißheimer Frühling", das neueste Magazin des Tourismusvereins, widmet sich dieser historischen Miniatur ebenso wie der Buchhändlerfamilie Hanke und ihrer "Literatur in der Wustkuchl", einer kurzzeitig verschiedenfarbigen Schlossfassade oder dem Jubiläum der Badersfelder Laienspieler. Die 36 Hochglanzseiten zu Geschichten aus Historie und Gegenwart von Schleißheim sind gratis im Tourismusbüro zu haben oder bei den Mitgliedsbetrieben des Vereins.

Die Orterer-Gruppe, Süddeutschlands größter Getränkeliferant, hat einen neuen Firmensitz in Unterschleißheim gebaut

Firmensitz aussen NachtsIn Süddeutschland hat fast jeder schon mal mit Walter Orterer getrunken: Wein oder Bier, Wasser oder Fruchtsäfte. Die Orterer-Gruppe betreibt über 150 Getränkemärkte in Bayern und Baden-Würtemberg, alleine 85 in und um München. Gesteuert wird der größte Getränke-Einzelhandel Süddeutschlands von Unterschleißheim aus und seit wenigen Wochen von einer hochmodernen, neuen Verwaltungszentrale. Unmittelbar neben dem Ballhaus-Forum hat die Orterer-Gruppe ein zweistöckiges Zentrallager plus Büro mit 7700 Quadratmeter Nutzfläche hochgezogen.

Die Sammlertasse 2017 des Tourismusvereins wurde von Theresia Maier gestaltet

Der historische Schleißheimer Bahnhof ziert die zweite Schleißheimer Künstlertasse, die der Tourismusverein für das Jahr 2017 aufgelegt hat. Beim "Schleißheimer Frühling" wurde die Sammlertasse vorgestellt, die heuer von Theresia Maier gestaltet wurde. Die Tasse ist im Tourismusbüro im Wilhelmshof 4 in Oberschleißheim erhältlich. Theresia Maier (65), die seit über 40 Jahren in Oberschleißheim lebt, ist nach eigenen Aussagen "beseelt von Leidenschaft und Liebe zur Malerei".

 

Tasse zwei42 Jahre lang berufstätig, hat sie sich anfangs überwiegend autodidaktisch entwickelt, "um meinem Beruf einen seelischen Ausgleich zu geben". Später erhielt sie Unterricht bei dem renommierten Oberschleißheimer Maler und Grafiker Eberhard Lorenz, den Maier als ihren Mentor bezeichnet. In Aquarell, Acrylmalerei und in Collagen sind ihre Thememen vielfältig von der Landschaft über Blumenmotive bis zu figürlichen Motiven und Abstraktion.

Zwei Tage "Schleißheimer Frühling" des Tourismusvereins vor den Schlössern

Auch an neuer Stelle, etwas weiter nördlich auf der Wiese zwischen Altem und Neuem Schloss, hat sich der "Schleißheimer Frühling" des Tourismusvereins in bewährter Form präsentiert: bunt und entspannt. Dutzende Künstler aus der Region zeigten an 35 Ständen ihre Werke, dazu gab es immer wieder Musikaufführungen.

image

Kleine Tradition im Maximilianshof am Alten Schloss Schleißheim

OSH 4

Am 6. und 7. Mai von 11-18 Uhr präsentieren knapp 50 Keramiker aus ganz Deutschland professionelle Handwerkskunst vorm Alten Schloss.
Qualität, Professionalität und Einzigartigkeit sind die Teilnahmekriterien, unpersönliche Massenware findet keinen Platz auf dem Töpfermarkt.

Das Angebot reicht von Gebrauchskeramik für den täglichen Einsatz bis zu modernen Arbeiten, Schmuck aus Ton, feines Porzellan, Raku und Gartenobjekten. Hier finden wir traditionelles Handwerk in allen Facetten und es gibt wohl kaum jemanden, der sich nicht für diese faszinierende Keramik-Welt begeistern lässt.
Für die Kinder gibt es ein Kindertöpferzelt, wo diese unter professioneller Betreuung selbst mit Ton kreativ werden können.

Eine Familie über 60 Jahre im Buchhandel 

Der alte Dramenband von Schiller hat eine sechsstellige Identifikationsnummer auf den Buchrücken geklebt und davor zur schnelleren Auffindbarkeit ein "WK".