Das Schleißheimer Adventsgedicht

 

 20161218 113900Alles begann mit einem Facebook Aufruf...

"Textet mit uns das Schleißheimer Advents Gedicht!" So fanden sich sehr schnell einige Personen zusammen, die die Kommentarzeilen mit ihren Worten füllten!

Das Ergebnis lässt sich sehen! Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden: Christiane Ries, Daniela Zehn, Gabi Bauer, Roan Penas, Stephanie Ihlefeld, Steffen Behnke und Sandra Kunstwadl

Interaktive Ausstellung 'Kunstflug' des Tourismusvereins wurde in der Flugwerft eröffnet

 

Exakt 100 Jahre nach seinem Militärdienst an der Flugwerft Schleißheim ist der weltberühmte Künstler Paul Klee zurück in Schleißheim. "Willkommen zurück in Schleißheim, Paul Klee", riefen ihm Organisatorin Ingrid Lindbüchl und Kinder der Oberschleißheimer Grundschulen und der Mittelschule zur Eröffnung der Ausstellung "Kunstflug" zu. Für die Kinder und mit den Kindern haben der Tourismusverein und das Deutsche Museum eine Mitmach-Ausstellung zu Paul Klee auf die Beine gestellt, die am Donnerstag eröffnet wurde.

Die Ausstellung vom Berliner "Mach mit!-Museum" für Kinder zeigt in weit über hundert Kunstdrucken und Fotografien Leben und Werk Klees und macht an vielen Spielstationen die Kunstwerke kindgerecht erlebbar. Dazu zeigen vom "Tourismus dahoam" liebevoll gestaltete einzelne Nischen noch besondere Aspekte der Biografie vom Geigenspiel Klees über die seine Leidenschaft für Engel - bis hin natürlich zur biografischen Station Schleißheim.

EroeffnungPK 1Im Vorfeld der Ausstellung haben an der Berglwaldschule wie an der Grundschule in der Parkschule die Kinder sich in Projekttagen und Workshops mit der "Sozialen Stadt" mit Klee auseinandergesetzt. Auch ihre Werke sind in der Ausstellung zu sehen. Dazu hat der Münchner Klee-Experte Joachim Jung seine Bilder zur Biografie Klees ausgestellt.
Bei der Ausstellungseröffnung im voll besetzten Lilienthal-Saal der Flugwerft schwärmte der Oberschleißheimer Bürgermeister Christian Kuchlbauer, er könne gar nicht alles aufzählen, was ihn an der Ausstellung begeistere: "Es ist unwahrscheinlich toll, was hier passiert!" Den Kindern sagte er, sie könnten "sehr stolz sein, denn nicht jeder wird drei Monate in einem Museum ausgestellt".
Auch Professor Wolfgang M. Heckl, der Generaldirektor des Deutschen Museums, erzählte, dass es so eine Ausstellung "nicht alle Tage" gebe. In seiner launigen Eröffnung vermittelte er den Kindern, dass "Lernen das Wichtigste ist, um mal Spaß zu haben im Leben und anderen was geben zu können". Und am besten lerne man, so Heckl, "indem man selbst was tun kann", wie eben in der Ausstellung.

Bürgerzentrum Oberschleißheim am Freitag, 20. Januar um 20:00 Uhr

Seit fast 20 Jahren Tourleben ist Quadro Nuevo auf der Suche nach der Seele des Tango. Unzählige Orte haben die abenteuerlustigen Musiker bereist, verwegene Spielweisen ausgelotet, sich damit zweimal den ECHO geholt.

Anfang 2014 packten sie wieder einmal ihre Instrumente ein: keine Tournee sollte es diesmal werden, sondern eine Expedition ins sommerliche Buenos Aires.

pressefoto quadronuevo tango 01

Sie bezogen Quartier in einer alten Stadtvilla, probten tagelang in der flirrenden Mittagshitze, schwärmten abends aus, stürzten sich kopfüber in die Szene, begleiteten Tänzer, begegneten berühmten Tangueros und verrückten Straßenpoeten, führten nächtliche Gespräche bis zum Morgengrauen und berauschten sich an schwerem Wein und frischem Tango direkt von der Quelle.

Lasershows aus Schleißheim verzaubern - sogar einen Christkindlmarkt

Beim "Schleißheimer Advent" 2014 hat der Tourismusverein ein für einen Weihnachtsmarkt ungewohntes Ereignis eingebracht: eine Lasershow. Dreimal 15 Minuten flirrten laseranimierte Szenen zu ruhiger Musik über den Markt und bescherten dem "Advent" so ein absolutes Kuriosum. "Die Show entführte den Besucher in eine Welt aus Traum und Realität", schwärmte "Advent"-Moderatorin Sandra Kunstwadl vom Tourismusverein und bilanzierte "Gänsehaut-Feeling". 

Lasershow

Magische Momente sind das Metier von Bernd Steinert, der in Oberschleißheim den weltweit größten B2B-Onlineshop für Lasershows betreibt. Eine Lasershow: zu suggestiver Musik tanzen Formen und Fantasien in bunten Farben durch den ganzen Raum, schimmern am wabernden Nebel, brechen sich an Personen, Mobiliar, Gegenständen, entstehen aus dem Nichts, verfliegen ins Nirgendwo im Rhythmus der Musik. "Es ist, als würde man für einen Moment in eine andere Welt eintauchen und aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen", skizziert Steinert so eine Show.

Der gebürtige Berliner Bernd Steinert (50) hat mit den Lasershows sein Hobby zum Beruf gemacht. Als ausgebildeter Elektroanlageninstallateur und nach einem Studium der Elektronik und Informatik hat er sich nach seinem Umzug in den Münchner Raum 2006 in Oberschleißheim mit einem Online-Shop unter www.spectrabeam.de selbständig gemacht. Zudem organisierte er "Laserfreak-Treffen", wo regelmäßig zweimal jährlich in Bayern Lasershow-Begeisterte neue Ideen zeigen und fachsimpeln.

VorstandNeuDie erste Sitzung mit dem neuen Vorstandsmitglied Christian Kuchlbauer hat der nunmehr erweiterte Vereinsvorstand am Freitag im Tourismusbüro abgehalten. Durch den Beitritt der Gemeinde Oberschleißheim als kommunales Mitglied hat die Gemeinde einen automatischen Sitz im Vereinsvorstand, der nicht der Wahl durch die Mitgliederversammlung unterliegt. Bürgermeister Kuchlbauer nimmt dieses Vorstandsmandat selbst wahr.
Bei der ersten Sitzung wurde festgelegt, zur Erledigung der laufenden Arbeiten einen Geschäftsführenden Vorstand einzusetzen, den Klaus Bachhuber, Isabelle Herbst, Ingrid Lindbüchl und Gerhart Maier bilden. Alle Entscheidungen fallen im sechsköpfigen Gesamtvorstand.
Zentrale Themen der ersten Sitzung waren der Rückblick auf den “Schleißheimer Advent” und die Vorbereitung der Hauptversammlung am 14. Januar.
Bei der ersten Vorstandssitzung in neuer Besetzung: (v. li.) Vorsitzender Gerhart Maier, Christian Kuchlbauer, Isabelle Herbst, Kassier Florian Vogelsang, Zweiter Vorsitzender Klaus Bachhuber und Ingrid Lindbüchl.