Führung Schloss Lustheim: August der Starke und sein Weißes Gold

Kategorie
Kunst, Führung & Vortrag
Datum
02.06.2019 14:00
Veranstaltungsort
Schloss Lustheim - Am Hofgarten 14
Deutschland
Telefon
089 / 315 87-242

Sonntag, 5. Mai 2019, 14.00 Uhr

Führung in Schloss Lustheim, Meißener Porzellan-Sammlung
Stiftung Ernst Schneider, Am Hofgarten 14, 85764 Oberschleißheim

August der Starke und sein Weißes Gold
mit Dr. Christiane Greska

August der Starke (1670 – 1733), Kurfürst von Sachsen und seit 1697 auch König von Polen,
war leidenschaftlicher Sammler von Porzellan, das lange Zeit nur aus Ostasien importiert werden konnte. Er gab Unsummen dafür aus und tauschte sogar ein Dragonerregiment gegen große chinesische Porzellanvasen. Deshalb wollte er unbedingt das Arkanum, das Geheimnis der Porzellanherstellung ergründen. In seinem Auftrag experimentierten deshalb Gelehrte jahrelang, bis 1709 dem Alchimisten Johann Friedrich Böttger die bahnbrechende Erfindung des europäischen Hartporzellans gelang. Daraufhin konnte August 1710 in Meißen die erste Porzellanmanufaktur Europas gründen. Zunächst kopierte man hier asiatische Vorbilder, doch schnell entwickelte sich auch eine eigenständige europäische Porzellankunst.

Als man ab 1720 farbige Dekore aufbrennen konnte, wurden feine Geschirre und später auch Figuren aus Meißener Porzellan in ganz Europa begehrte Luxusgüter. Sachsen setzte das neue Weißen Gold aus Meißen auch als diplomatisches Geschenk ein. Bis zum Siebenjährigen Krieg (1756 – 1763) erlebte die Manufaktur eine Blütezeit, die durch den Porzellanmaler Johann Gregorius Höroldt und den Modellmeister Johann Joachim Kaendler geprägt war.


Bildmotiv: Chinesische Statuette der Göttin Guan Yin und Meißener Kopie, China, Dehua, um 1700 und Meißen, um 1713/20

Lustheim Weißes Gold

 
 

Alle Daten

  • 02.06.2019 14:00

Powered by iCagenda

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok